• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Weser-Ems-Liga: Bookholzberger gewinnen hart geführtes Spiel

22.12.2015

Landkreis Zwei Siege und zwei Niederlagen gab es am Wochenende für die Weser-Ems-Liga-Handballer aus dem Landkreis.

TvdH Oldenburg II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 33:23 (18:11). Das Gäste-Team von Coach Gerold Steinmann zeigte von Beginn an Schwächen im Defensiv-Bereich, die die Gastgeber konsequent ausnutzten. Auch im Angriff fehlte die gegen die kompromisslose Oldenburger Deckung nötige Durchschlagskraft. Bevor die Gäste überhaupt ins Spiel fanden, hatten sich die Gastgeber schon auf 6:1 (6.) abgesetzt.

Eine Umstellung der Deckung zeigte Wirkung und die HSG kämpfte sich auf 8:10 (16.) heran. Dann aber stellten die Gäste das Torewerfen für zehn Minuten ein und die Oldenburger setzten sich auf 16:9 und nach dem Seitenwechsel schnell zum vorentscheidenden 23:13 ab.

TSG Hatten-Sandkrug II - HSG Emden 22:15 (10:7). Von Beginn an hatten die Gastgeber ihren Gegner gut im Griff. Die Deckung arbeitete sehr sicher und Keeper Philipp Jandt erwies sich mit tollen Paraden als starker Rückhalt. Nach einem Blitzstart zur 5:1-Führung (10.) kamen aber auch die Gäste besser ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren vorn, doch ließ sich Emden nicht abschütteln und blieb bis zum 14:10 (40.) auf Tuchfühlung. Dann aber gaben die Gastgeber Vollgas, besonders Lars Kampmann setzte sich auf der linken Außenbahn einige Male durch. Als Lars Osterloh zehn Minuten vor dem Ende das 19:11 erzielte, war eine Vorentscheidung gefallen.

HSG Neuenburg/Bockhorn - HSG Harpstedt/Wildeshausen 33:25 (14:13). Im Kellerduell verlor Harpstedt/Wildeshausen das Vierpunktespiel klar und behält die Rote Laterne über Weihnachten.

Dabei begann das Team von Coach Peter Büssing trotz zahlreicher Ausfälle stark und lag nach acht Minuten 6:2 vorne. Dann aber kamen die Gastgeber besser ins Spiel, holten Tor um Tor auf und legten zur eigenen Führung nach. Trotzdem hielt das Büssing-Team weiter dagegen. Sehr gut begannen die Gäste die zweite Hälfte, mit zwei Toren holten sie sich die Führung zurück. Nach dem 21:20 (45.) aber verloren die Landkreisler den Faden, so dass sich die Hausherren bis fünf Minuten vor dem Abpfiff zum entscheidenden 32:22 absetzen konnten. Keeper Maik Bitter sorgte mit 23 Paraden dafür, dass die Gäste nicht aus der Halle geschossen wurden.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - SVE Wiefelstede 27:25 (14:13). Spannung pur in der teilweise überhart geführten Partie: Erst mit einem energischen Schlussspurt konnte sich der Tabellenzweite durchsetzen. Die Unparteiischen führten die Partie an der langen Leine und ließen viele Härten durchgehen. Mit ihrer offensiven 3-2-1-Deckung unterbanden die Gäste einen konstruktiven Spielaufbau der Hausherren. Spielmacher Marcel Behrens brachte sein Team aber fünf Minuten vor dem Ende zur 25:23-Führung.

In einer hektischen Schlussphase kamen die Ammerländer zwar erneut heran, doch Sven Jüchter machte den Sack endgültig zu. Erleichtert war Coach Andreas Müller: „Wir konnten heute nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen – aber man muss auch mal schlechte Spiele gewinnen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.