• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Brettorfer haben Medaille im Visier

24.03.2018

Brettorf /Ahlhorn Drei Faustball-Teams aus dem Landkreis greifen an diesem Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der U 18 nach Medaillen. Der TV Brettorf und der Ahlhorner SV messen sich in Waibstadt (Baden-Württemberg) gegen die acht weiteren nationalen Top-Teams, die weibliche U 18 reist zu den Titelkämpfen ins bayerische Bad Staffelstein.

Ausrichter Waibstadt hat im Kampf um den DM-Titel einen heißen Kandidaten, auch U-18-Nationaltrainer Kolja Meyer schreibt ihnen die Favoritenrolle zu: Wer bei der männlichen U 18 Deutscher Meister werden will, der muss den TV Brettorf schlagen. Nach Silber in der Hallensaison und Gold auf dem Feld ist das Team von Tim Lemke und Klaus Tabke ganz sicher der Top-Favorit – zumal ein Großteil des Kaders in der Bundesliga aufläuft.

Druck lastet auf Brettorf

Ein gewisser Druck lastet also auf den TVB-Jungen – von dem Co-Trainer Klaus Tabke aber wenig wissen will: „Wir gehen ganz entspannt in das Wochenende. Natürlich würden wir den Titel gerne mitnehmen, nervös sind wir deshalb aber nicht.“ In der Vorrunde trifft das Team als Norddeutscher Meister auf den TB Oppau (2. West), Ausrichter TV Waibstadt, TSV Lola (1. Ost) und TV Segnitz (2. Süd). „Die Qualität in unserer Mannschaft ist vorhanden, wir können aus dem Vollen schöpfen“, so Tabke.

In der Gruppe B duelliert sich der Ahlhorner SV (2. Nord) mit Titelverteidiger TV Vaihingen/Enz (1. Süd), SV Kubschütz (3. Süd), FBC Offenburg (1. West) und Güstrower SC (2. Ost). „Die beiden Süd-Mannschaften sind sicher harte Brocken, aber Offenburg und Güstrow sollten machbar sein“, glauben Achim Kuwert-Behrenz und Frank Börgershausen. Einer der ersten drei Plätze würde für die Endrunde reichen: „Das Team ist gut drauf, wir sind frohen Mutes, dass sogar ein bisschen mehr rauskommen kann als sonst.“

Zugabe für Mädchen

Im Kampf um Edelmetall hat der ASV noch ein weiteres heißes Eisen im Feuer. Für die weibliche U 18 war aber bereits der zweite Platz bei den Norddeutschen eine große Überraschung, urlaubsbedingt müssen die Trainer zudem rotieren. Alleine vier Spielerinnen aus der U 14 zählen zum DM-Kader. Bianca Nadermann: „Alles, was wir jetzt erreichen, ist Zugabe.“ In der Vorrunde treffen die Blau-Weißen auf den TSV Calw (1. Süd), MTV Rosenheim (3. Süd), TSV Pfungstadt (1. West) und den TSV Wiemersdorf (2. Ost). Ziel ist es, mit Platz drei in das Qualifikationsspiel am Sonntag einzuziehen.

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.