• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustball-Bundesliga Der Männer: Brettorf hat im Derby gegen Ahlhorn bessere Nerven

03.08.2020

Brettorf Sechs intensive Spiele sahen die Zuschauer zum Auftakt der Faustball-Bundesliga-Saison der Männer in Brettorf. Allen voran das Landkreis-Derby.

TV Brettorf - Ahlhorner SV 3:2 (11:4, 9:11, 11:5, 5:11, 11:8). Den besseren Start ins Derby erwischten die Gastgeber. Über 5:3 und 8:4 bauten sie ihre Führung aus – Vincent Neu nutzte den ersten Satzball zur Führung. Den Start in den zweiten Abschnitt verschliefen die Brettorfer allerdings, Ahlhorn kämpfte um jeden Ball und zog auf 3:1 davon. Brettorf kam zwar zum Ausgleich (9:9) doch die Gäste nutzen ihren ersten Satzball, um gleichzuziehen.

Deutlich konzentrierter starteten die Brettorfer in den dritten Satz: Mit einem kurz gespielten Angriff machte Hauke Rykena das 6:2 klar. Beim Stand von 8:4 nahm Ahlhorns Spielertrainer Tim Albrecht eine Auszeit – die spielte allerdings eher den Brettorfern in die Karten, die sich den Durchgang mit 11:5 sicher holten. Zu Beginn des vierten Satzes brachte TVB-Trainer Klaus Tabke Kapitän Malte Hollmann für Vincent Neu. Die Umstellung nutzte Ahlhorn, um schnell mit 4:0 in Führung zu gehen. Über 6:1 und 9:4 machten die Gäste erneut den Ausgleich perfekt – der Entscheidungssatz musste her.

Und der war so umkämpft wie die bisherige Partie: Ahlhorn legte vor und spielte eine 4:3-Führung heraus – sehr zur Freude der vielen Fans, die ihr Team lautstark unterstützen. Absetzen konnte sich die Mannschaft aber nicht. Zwar lagen die Gäste beim Seitenwechsel mit 6:5 vorn, doch Brettorf drehte das Spiel. Beim 7:6 übernahm der TVB die Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. Vincent Neu machte mit seinem Angriff zum 11:8 alles klar.

TSV Hagen - VfL Kellinghusen 3:0 (11:8, 11:9, 11:9). Die beiden Teams lieferten sich über drei Sätze ein enges Spiel – Hagen hatte im Schlussspurt stets die besseren Nerven.

2. Quali-Runde

Der TV Brettorf hat den Sprung in die zweite Qualifikationsrunde geschafft – und damit weiter die Chance auf die DM-Teilnahme Anfang September. Zunächst geht es am 15. August in Hannover gegen Feld-Vizemeister VfK Berlin (Dritter Gruppe A) und den Berliner TS (Sieger Gruppe A). Für den Ahlhorner SV ist die Saison bereits beendet.

Ahlhorner SV - VfL Kellinghusen 0:3 (8:11, 9:11, 7:11). Ein deutliches Ergebnis, das den Spielverlauf nicht ganz widerspiegelt. Der erste Satz ging noch klar an Kellinghusen: Über 4:4 und 5:8 setzte sich der VfL durch. Den besseren Start in Durchgang zwei erwischte aber Ahlhorn. Nach zwei Fehlern von Kellinghusen führte das Albrecht-Team mit 6:5, baute den Vorsprung auf 8:5 und 9:7 aus, ehe der Trainer eine Auszeit nahm. Nach dieser fand Kellinghusen besser ins Spiel und holte sich den Satz nach vier Punkten in Folge. Den dritten Durchgang führte der VfL von Beginn an (4:0), ließ nicht nach und holte sich durch ein Ass von Sascha Heidrich das Spiel.

TV Brettorf - TSV Hagen 1:3 (14:12, 7:11, 10:12, 9:11). Lange Ballwechsel, umkämpfte Sätze – das Topspiel des Tages wurde den Erwartungen gerecht. Im ersten Satz führten die Gastgeber schon mit 7:4, doch Hagen konnte zum 9:9 ausgleichen. Erst in der Verlängerung setzte sich der TVB durch. Den zweiten Durchgang gaben die Gastgeber nach einer 2:1-Führung aus der Hand, genau wie den Beginn des dritten Satzes.

Doch nach einem 3:6-Rückstand kämpften sich die Brettorfer wieder heran und glichen zum 8:8 aus – unter dem Jubel der Zuschauer. Bis zum 10:10 konnten die Gastgeber das Spiel offen halten, dann zog Hagen davon. Im vierten Satz zeigte sich der TVB zwar erneut kämpferisch, lief aber bis auf beim 8:8 immer einem Rückstand hinterher.

Ahlhorner SV - TSV Hagen 2:3 (1:11, 11:9, 13:11, 8:11, 7:11). Nach einem schwachen ersten Satz, drehte Ahlhorn die Partie und ging nach dem dritten Satz in Führung. Beim Stand von 10:11 wehrten sie einen Satzball ab – und holten sich den Durchgang. Während der vierte Abschnitt wieder klar an Hagen ging, leistete das Albrecht-Team im Entscheidungssatz ordentlich Gegenwehr. Bis zum 6:6 war es ein Spiel auf Augenhöhe, dann zog der TSV davon – und besiegelte das Saison-Aus der Ahlhorner nach der ersten Qualifikationsrunde. „Es hätte auch anders herum ausgehen können“, meinte Tim Albrecht zum letzten Spiel. Im Großen und Ganzen habe sich seine Mannschaft in Brettorf aber gut verkauft. „Natürlich hätten wir gerne noch zwei Spiele gemacht in dieser Saison, aber gegen diese starken Gegner haben wir das Beste herausgeholt.“

TV Brettorf - VfL Kellinghusen 3:2 (12:10, 11:8, 10:12, 4:11, 11:4). Schon vor dem Anpfiff war klar, beide Teams stehen in der nächsten Qualifikationsrunde. Nach Schwierigkeiten zu Beginn des ersten Satzes, zeigte sich Brettorf kämpferisch, drehte den Durchgang und holte sich souverän auch den zweiten. Dann verloren die Gastgeber allerdings den Faden – und ließen Kellinghusen ausgleichen. Erst im Entscheidungssatz trumpfte der TVB noch einmal auf, zeigte sein Können und sicherte sich den Sieg und damit Platz zwei in der Tabelle.

„Wir haben leider nicht konstant von Anfang bis Ende unsere Leistung abrufen können. Aber daran werden wir arbeiten“, kündigte Brettorfs Trainer Klaus Tabke für die zweite Quali-Runde (siehe Infobox) an.

Gloria Balthazaar Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2711
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.