• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Moslesfehn punktet bei Marathon-Spieltag optimal

11.12.2017

Brettorf Der SV Moslesfehn ist seit Samstagnachmittag neuer Tabellenführer in der 1. Faustball-Bundesliga Nord der Frauen. Mit zwei knappen 3:2-Siegen gegen Gastgeber TV Brettorf sowie gegen die SG Stern Kaulsdorf schoben sich die Moslesfehnerinnen nach einem wahren Marathon-Spieltag an die Ligaspitze. Alle drei Partien gingen am Samstag über die volle Distanz von fünf Sätzen. Brettorf ist nach seinem 3:2 gegen Kaulsdorf ebenfalls noch aussichtsreich im Rennen um die drei DM-Qualifikationsplätze.

TV Brettorf - SV Moslesfehn 2:3 (11:7, 11:8, 12:14, 8:11, 5:11). Die Gastgeberinnen starteten mit einer Niederlage im Landkreisduell. „Aufgrund der 2:0-Satzführung war für uns mehr drin“, trauerte TVB-Trainerin Rieke Buck zwei verlorenen Punkten nach. Ihr Team hatte nach zwei furiosen Sätzen im dritten Durchgang beim Stand von 10:9 sogar einen Matchball. Diesen wehrte Moslesfehn aber ab und entschied den Satz in der Verlängerung für sich. „Da haben wir es versäumt, den Sack zuzumachen. Danach war unser Spielaufbau nicht mehr so geordnet, und die Leichtigkeit ging verloren“, resümierte die TVB-Trainerin. Die Gäste steigerten sich, vor allem in der Abwehr stand das Team von Coach Till Oldenbostel extrem sicher. „Wir haben uns den Sieg erarbeitet. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte Oldenbostel.

SV Moslesfehn - SG Stern Kaulsdorf 3:2 (8:11, 11:6, 13:11, 7:11, 11:8). Auch in der zweiten Partie des Tages gerieten die Moslesfehnerinnen zunächst in Rückstand. In Satz zwei gelang dank einer schnellen Führung der Ausgleich, während der dritte Abschnitt wieder hart umkämpft war. So wehrte der SVM beim Stand von 6:10 vier Satzbälle in Folge ab. Dennoch musste das Team vom Küstenkanal auch diesmal in den Entscheidungssatz. Nach einem 6:7-Rückstand gelangen drei Punkte in Folge. Kaulsdorf verkürzte noch einmal, doch mit zwei weiteren Punkten machte Moslesfehn alles klar. „Es war ein harter Arbeitstag, hat aber auch Spaß gemacht. Die Punkte sind am wichtigsten“, erklärte Oldenbostel.

TV Brettorf - SG Stern Kaulsdorf 3:2 (11:6, 7:11, 11:7, 9:11, 11:5). Auch die zweite Begegnung beschrieb TVB-Trainerin Rieke Buck als „sehr holprig“. Bei den Gästen war es vor allem Weltmeisterin Aniko Müller, die mit ihren Angriffen dagegenhielt. Allerdings leistete sie sich auch zahlreiche Fehler und wandelte somit ein wenig zwischen den Extremen „Genie und Wahnsinn“. Nachdem beide Mannschaften jeweils im Wechsel zwei Sätze für sich entschieden hatten, fiel auch in der letzten Partie des Tages die Entscheidung erst im fünften Durchgang. Den bekam Brettorf mit vier Punkten in Folge zur 5:2-Führung in den Griff. Bis auf 7:5 kam Kaulsdorf noch einmal heran, ehe Brettorf mit einer weiteren Serie von vier Punkten den Heimsieg perfekt machte. „Das war ganz wichtig – für die Tabelle und die Köpfe“, betonte Buck, die im neuen Jahr weiterhin so lange wie möglich um die DM-Teilnahme kämpfen möchte.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Weitere Nachrichten:

SV Moslesfehn | TV Brettorf | TV Bissendorf-Holte

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.