• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ein Sportfest kennt keine Grenzen

15.09.2017

Brettorf Um 9 Uhr startet am Freitag, 22. September, das 33. „Sportfest ohne Limits“ der Kontaktgruppe für Behinderte und Nichtbehinderte im Turnverein Brettorf auf der Sportanlage des Vereins. „Zum dritten Mal in Folge an einem Freitag und nicht samstags“, wie Sprecher Gerrit Meyer im Beisein von Karin Tangemann und Ela Dölemeyer am Mittwochabend in einem Pressegespräch im Dorfgemeinschaftshaus am Bareler Weg vorstellte. Ela Dölemeyer war FSJlerin im TVB und macht nun in der Kontaktgruppe mit.

In den Jahren zuvor war das „Behindertensportfest“, wie es bis vorletztes Jahr noch genannt wurde, auf dem Brettorfer Sportplatz an Samstagen veranstaltet worden. Seit drei Jahren arbeitet die Kontaktgruppe unter dem Vereinsdach des TVB. Das Wechseln auf einen Wochentag bringt aber vor allem für die Mitarbeiter der Einrichtungen, die die Teilnehmer betreuen, Vorteile in Sachen Arbeitszeiten. Am Wochenende war es für die Begleiter immer schwierig entsprechend Personal zu finden.

„Bis zum Anmeldeschluss Ende August haben wir 150 Meldungen erhalten“, zeigte Meyer weiter auf. „Wir nehmen aber auch gerne noch Meldungen von Kurzentschlossenen auf unter Telefon 01 72/75 22 28.“

Mit 150 Teilnehmern liegt die Anzahl unter der der Vorjahre. „Sonst hatten wir immer um die 200 Gäste beim Sportfest. Ein Grund kann sein, dass die Teilnehmer mittlerweile ein Durchschnittsalter von 60 Jahren haben“, mutmaßte Gerrit Meyer. Der älteste Teilnehmer sei 81 Jahre alt, der Jüngste 18 Jahre.

Die größte Anzahl der Gäste stammt aus dem Albertus-Hof und von Gut Sannum sowie aus den Einrichtungen der Kooperationspartner Pro Werkstätten in Wildeshausen, Delme Werkstätten (Bassum), Stiftung Waldheim, Wohn- und Ferienhaus Neerstedt, den Werkstätten des Bremer Martinshof, der Wohngemeinschaft Hansastraße Delmenhorst, aber auch der Diakonie Himmelsthür und der WV Sandkrug. „Das sind bekannte Gruppen aus den Vorjahren. Neue sind nicht dazugekommen“, erklärte Meyer.

Angesichts der Großwetterlage wollen die Verantwortlichen der TVB-Abteilung etwa die Hälfte der zwölf Stationen in die Sporthalle verlegen. Neu dabei ist der Anlaufpunkt „Geschenke verteilen“. Dahinter versteckt sich ein Spiel um Beobachtung und Geschicklichkeit, das sich Ela Dölemeyer und Gerrit Meyer ausgedacht haben.

Daneben wird auf Bewährtes gesetzt. Karin Tangemann: „Das Skateboard-Paddeln ist wieder dabei, aber auch ein Kistenstecken-Wettbewerb, Wasserspiele der Feuerwehr und verschiedene Leichtathletik-Disziplinen von Ballweitwurf bis 50 Meter-Lauf.“

Nach dem Frühstück werden die Spiele starten. Zur Mittagspause mit Imbissbude gibt es dann auch die Siegerehrung gegen 13.30 Uhr. Urkunden und süße Überraschungen sind der Lohn für alle.

„Auf das traditionelle Fußballspiel werden wir diesmal wohl verzichten müssen. Es haben sich keine Mannschaften für das Turnier gemeldet. Aber der Platz ist dafür hergerichtet“, erklärte Meyer. Er hofft auf spontane Meldungen per E-Mail unter der Adresse „gerrit.meyer1@gmx.de.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.