• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Moslesfehn setzt auf Heimvorteil

30.11.2018

Brettorf /Moslesfehn Während sich die Faustballer des Ahlhorner SV durch ihren fulminanten Auftritt im Spitzenspiel beim VfK Berlin (5:1) in der 1. Bundesliga Nord nicht nur die Tabellenführung, sondern auch ein spielfreies Wochenende redlich verdient haben, stehen dem SV Moslesfehn und dem TV Brettorf nun eine schwere Aufgabe gegen eben jene Berliner ins Haus.

SV Moslesfehn - VfK Berlin (Samstag, 17 Uhr). „Dass wir gegen den amtierenden Deutscher Meister spielen dürfen, erzeugt bei uns schon eine gewisse Vorfreude“, sagt SVM-Trainer Bodo Würdemann. Auch wenn seine Mannschaft aktuell als Tabellenvorletzter einen Abstiegsplatz einnimmt, bleibt der Coach zuversichtlich. „Leistungsmäßig war es bei uns bislang ein Auf und Ab. Jetzt spielen wir wieder in eigener Halle, und da waren wir zuletzt immer stärker. Ich hoffe, dass dies auch gegen Berlin so sein wird.“ Über einen Sieg würde wohl niemand wirklich nachdenken, „aber mindestens einen Satz wollen wir haben“, sagt Würdemann, dem sein kompletter Kader zur Verfügung steht.

TV Brettorf - VfK Berlin (Sonntag, 11 Uhr). Das Spiel der Berliner am Vortag will Brettorfs Trainer Klaus Tabke auf jeden Fall dafür nutzen, um den Gegner schon einmal zu beobachten. Nichtsdestotrotz sind die Rollen ziemlich klar verteilt, denn wie in Moslesfehn ist der VfK auch in Brettorf haushoher Favorit.

„Wir haben nichts zu verlieren und können frei aufspielen. Schauen wir mal, was möglich ist“, blickt Tabke dem Duell entspannt entgegen. Noch entspannter wäre der Coach sicherlich, wenn seine Mannschaft von den vergangenen zwei Auswärtsspielen wenigstens eins gewonnen hätte. Doch sowohl gegen den SV Armstorf als auch gegen den VfL Kellinghusen verloren die Brettorfer trotz deutlicher Führungen mit 5:4. In Kellinghusen gab der TVB vor einer Woche sogar eine 4:1-Satzführung aus der Hand. „Da haben wir es leider versäumt, uns eine bessere Ausgangslage zu verschaffen“, gibt Tabke zu, hält aber auch fest: „Spielerisch waren wir in beiden Partien lange richtig gut.“ Nur habe es sein Team vergessen, den Sack zuzumachen.

Genauso schwer wie die beiden unglücklich verlorenen Auswärtsspiele wiegt nun aber die Sperre gegen TVB-Angreifer Vincent Neu, der nach seiner Roten Karte in Kellinghusen zwei Partien zuschauen muss. Das bestätigte am Donnerstag Staffelleiter Klaus Siebel-Späth. Außerdem fehlt Marcel Osterloh wegen einer Oberschenkelverletzung. Als Alternativen stehen Moritz Cording und Erik Hollmann zur Verfügung.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.