• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

U18-Teams wollen Titel verteidigen

10.07.2018

Brettorf /Roxbury Die Voraussetzungen sind wie bei der Deutschen Fußballnationalmannschaft: Deutschland reist als aktueller Titelträger zu den Weltmeisterschaften mit der Mission „Titelverteidigung“. Doch was in Russland bereits in der Vorrunde endete, soll bei den U18-Faustballern klappen. Die männliche und weibliche Jugend wollen als Rekordchampions auch bei den Titelkämpfen im amerikanischen Roxbury (New Jersey, Nordosten der USA) oben auf dem Podest stehen.

Am Mittwoch hat das Warten für Ida Hollmann, Marcel Hartung und Tom Hartung vom TV Brettorf endlich ein Ende: Dann starten um 10 Uhr Ortszeit die Eröffnungsspiele der U18-Weltmeisterschaft. Die drei Nachwuchstalente vom TV Brettorf fiebern den ersten Ballwechseln entgegen – und wollen die Bestleistung abrufen.

Die männliche U18

Weltmeister 2014 und 2016, Europameister 2015 und 2017 – die Deutsche Mannschaft der männlichen U18 ist seit Jahren das Maß aller Dinge im Jugendfaustball. Nicht verwunderlich also, dass die Deutschen auch in diesem Jahr bei der Titelvergabe ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben.

Für Tom Hartung und Marcel Osterloh wird es das erste Turnier mit dem Bundesadler auf der Brust sein. „Die Vorfreude auf so eine große Reise ist Tag für Tag gestiegen“, berichtet Marcel, der beim SV Moslesfehn mit dem Faustballspielen begann und seit der U16 im Dress des TVB aufläuft. Im vergangenen Jahr gaben beide ihr Länderspiel-Debüt, nun nominierte sie das Trainer-Duo Kolja Meyer und Tim Lemke für die WM. „Wir wollen auf jeden Fall Weltmeister werden“, lautet das gesetzte Ziel von Marcel und Tom. Letzterer durchlief alle Jugendmannschaften in Brettorf und schätzt bei der Titelvergabe Brasilien und Österreich als ärgste Konkurrenten ein.

„Auf die Partie gegen Brasilien freue ich mich am meisten“, verrät Marcel. „Sie haben mit Bruno Arnold einen richtig starken Angreifer und spielen dazu mit sehr viel Emotionen.“ Am Montag reiste die deutsche Delegation in die USA. „Am Abend gab es, nach dem Flug, noch eine kurze Fitnesseinheit“, berichtet Tom. Für den heutigen Dienstag haben die Bundestrainer noch zwei Trainingseinheiten geplant, ehe am Mittwoch das Auftaktspiel gegen Italien ansteht.

Die weibliche U18

Vor ihrer zweiten Weltmeisterschaft steht Ida Hollmann. Beim TuS Ostrittrum startete sie das Faustballspielen, hat sich nach ihrem Wechsel zum TV Brettorf als feste Größe im Bundesligateam entwickelt und ist auch bei der Deutschen Nationalmannschaft Stammspielerin. „Die Vorbereitungen auf die WM laufen jetzt seit fast einem Jahr“, sagt Hollmann.

Während sie bei den Titelkämpfen vor zwei Jahren in Nürnberg noch zu den jüngsten Spielerinnen zählte, ist sie nun im Team von Bundestrainer-Duo Heike Hafer und Hartmut Maus zur Kapitänin aufgestiegen. „Es ist natürlich eine große Ehre für mich, so viel Vertrauen vom Trainerstab zubekommen“, sagt die Nationalspielerin. Druck will sie sich deshalb aber keinen machen. „Ich versuche, meine Bestleistung abzurufen und wünsche mir spannende und faire Spiele.“

Zu den Mitfavoriten im Kampf um den WM-Titel zählt die Abiturientin Österreich, die Schweiz und Brasilien. „Unsere Nachbarnationen werden keine leichten Gegner, aber wir wissen ungefähr, was auf uns zukommt.“

Am meisten freue sie sich aber auf Brasilien. „Dort wird mit einer unglaublichen Stimmung und Leidenschaft gespielt. Sie werden wohl der stärkste Gegner sein.“ Nach dem Turnier wird sie in den Frauenbereich wechseln. „Ich freue mich riesig, dass ich meine Zeit in der Jugendnationalmannschaft mit einer solchen Meisterschaft beenden darf.“ Und zu diesem Abschluss würde sie in Roxbury nur zu gerne mit der weiblichen und männlichen U18 einen Doppel-Triumph feiern.

Sönke Spille
Volontär, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.