• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

                                                   faustball: Brettorf sichert sich Bronze

12.04.2016

Ahlhorn 11:3 und 11:7 – ohne Probleme gewannen die U-16-Faustballer des TV Brettorf ihr Spiel um die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften in Ahlhorn gegen den TV Waibstadt. Die ganz große Freude über den Podestplatz zum Ende der Hallensaison wollte bei den TVB-Spielern dennoch nicht aufkommen. Zu tief saß noch die Enttäuschung der Halbfinalniederlage gegen den TV Vaihingen/Enz rund 90 Minuten zuvor. Nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Drei-Satz-Krimi rissen die Schwaben das Brettorfer Team aus allen Titelträumen.

Dabei begannen die Deutschen Meisterschaften in der Ahlhorner Sporthalle für den TVB nach Maß. Der Silbermedaillengewinner des Vorjahres ließ gegen den TuS Wickrath (11:6, 11:3), VfK Berlin (11:9, 11:3), TV Wünschmichelbach (11:7, 11:4) und SV Kubschütz (11:9, 11:5) nicht einen Satzverlust zu, marschierte direkt ins Halbfinale am Sonntag vor und unterstrich damit auch seine Titelambitionen.

Nicht ganz so rund lief es in der Vorrunde für das Gastgeberteam des Ahlhorner SV. Vor heimischem Publikum spielten die Blau-Weißen mehr als wechselhaft und teilten sich in allen vier Vorrundenpartien die Punkte. Eindrucksvollen Auftritten wie gegen den Titelverteidiger Vaihingen/Enz (7:11, 11:5) und Gruppensieger TV Waibstadt (11:7, 8:11) standen dabei auch eher schwächere Vorstellungen gegen den TV Kredenbach-Lohe (6:11, 11:13) und TSV Lola (9:11, 12:10) gegenüber. Somit musste die Mannschaft von Achim Kuwert-Behrenz und Frank Börgershausen, die sich neben der sportlichen Veranstaltung auch für die Organisation der DM verantwortlich zeigten, am Sonntagmorgen im Qualifikationsspiel beweisen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gegner war hier der SV Kubschütz, den die Ahlhorner in der U 18 eine Woche zuvor in leicht veränderter Formation noch hinter sich gelassen hatte. Doch an diesem Sonntag wuchsen die Sachsen über sich hinaus. Wie ein Orkan fegten sie im ersten Satz über den ASV hinweg (11:1), der sich erst Mitte des zweiten Satzes fing und den Ausgang fast noch einmal spannend machte. Am Ende fehlte beim 8:11 auch ein wenig das Glück. Im Spiel um den fünften Platz unterlagen die Hausherren dem TV Wünschmichelbach (5:11, 9:11) und belegten damit ohne einen einzigen Sieg am gesamten DM-Wochenende den sechsten Platz.

Somit blieb nur noch Brettorf im Titelrennen – und lieferte sich gegen den TV Vaihingen/Enz das mit Abstand beste Duell dieser Meisterschaft. Im ersten Satz wechselte die Führung hin und her, beide Seiten kratzten spektakuläre Bälle, verwerteten aber auch im Angriff sehenswert. Brettorf erkämpfte sich zwischenzeitlich eine 9:7-Führung, Vaihingen/Enz antwortete aber mit vier Punkten in Folge und dem ersten Satzgewinn. Im zweiten Durchgang bestimmte dann Brettorf das Geschehen, beim 11:2 des TVB hatten die Stuttgarter keine Chance – für die Entscheidung musste der dritte Satz her. Und hier hielt es dann keinen mehr auf den Sitzen. Die rund 100 Brettorfer Fans standen als sechster Mann hinter ihrem Team, und auch U-18-Nationaltrainer Roland Schubert zeigte sich von diesem packenden Duell angetan. „Das ist wirklich großartiger Faustball“, lobte der Berliner. 4:3 führte Vaihingen/Enz, dann holte sich Brettorf die Führung und verteidigte diese bis zum 9:8, ehe Vaihingens Trainer Kolja Meyer eine Auszeit nahm. Mit Erfolg: Während sein Team wie schon in Abschnitt eins im entscheidenden Moment punktete, verpasste es die Mannschaft von Dominik von Seggern und Marc Lange den Sack zuzumachen. Mit 9:11 war der Brettorfer Titeltraum geplatzt. Neuer Deutscher Meister wurde überraschend der SV Kubschütz, der im Endspiel Vaihingen/Enz mit 2:1 (8:11, 11:9, 11:4) bezwang.

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.