• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Brettorfer Boygroup verliert

08.05.2017

Brettorf Zwei Niederlagen zum Saisonauftakt – und trotzdem ein positives Fazit. So sah Tim Lemke, neuer Spielertrainer des Faustball-Bundesligisten TV Brettorf, den Start seiner Mannschaft in die Feldsaison 2017. Zwar verlor der TVB vor heimischer Kulisse die Spiele gegen den VfK Berlin und den TV Voerde, zeigte dabei aber viele gute Ansätze.

TV Brettorf - VfK Berlin 1:5 (7:11, 5:11, 5:11, 15:13, 8:11, 10:12). Gegen die favorisierten Hauptstädter startete Brettorf mit Malte Hollmann und Hauke Rykena im Angriff, Hauke Spille in der Mitte sowie Tom Hartung und Kapitän Timo Kläner in der Defensive. In den ersten Ballwechseln hinterließ der TVB einen guten Eindruck, einzig die Abstimmung fehlte noch bei den entscheidenden Bällen.

Der VfK verließ sich auf seine jahrelange Erfahrung im Oberhaus und die eingespielte Starting Five um Nationalangreifer Lukas Schubert. Nach 0:3-Satzrückstand gegen den TVB wechselte sich Coach Lemke für Tom Hartung selber ein – mit ihm gewannen die Schwarz-Weißen den Satz. Zur Aufholjagd reichte es aber nicht. Berlin blieb konzentriert und machte den ersten Saisonsieg perfekt.

TV Brettorf - TV Voerde 4:5 (11:8, 9:11, 11:7, 9:11, 7:11, 5:11, 11:9, 11:8, 6:11). Besser fand der TVB einen Tag später ins Spiel gegen den TV Voerde. Die Rheinländer, als möglicher DM-Teilnehmer gehandelt, machten bereits in der Vergangenheit als unangenehmer Gegner auf sich aufmerksam. Brettorf – in der gleichen Formation wie zum Ende gegen Berlin – legte gleich zweimal in den Sätzen vor. Voerde, angeführt von Philip Hofmann im Angriff und Kevin Schmalbach im Zuspiel, glich aus, ehe sie sich auf 4:2 absetzten.

Brettorf, nun mit Christian Abel für Lemke, bewies Moral: Das Team stemmte sich gegen die drohende Pleite. Gerade Hauke Rykena sorgte für viel Durchschlagskraft im Angriff und ließ nur im Stellungsspiel noch Luft nach oben. Mit zwei Satzgewinnen zwangen die Gastgeber den TVV in den Entscheidungssatz. Hier geriet Brettorf sofort ins Hintertreffen. 6:3 führten die Gäste beim letzten Seitenwechsel und gaben diese Führung nicht mehr aus der Hand.

Dennoch zeigte sich Lemke zufrieden. „Wir haben einen tollen Saisonstart hingelegt. Auch wenn es zwei Niederlagen gab, haben wir eine gute Leistung gezeigt“, stimmten den Trainer die beiden Duelle positiv. „Gerade gegen Voerde hatten wir im Vorfeld geglaubt, dass wir höchstens eins, zwei Sätze gewinnen können. Dass wir eine solche Moral bewiesen haben, war echt stark und kann uns in den kommenden Begegnungen sicher helfen“, meinte Lemke.