• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Schützenheim-Sanierung kann beginnen

21.01.2019

Bühren 100 Jahre alt wird in diesem Jahr der Schützenverein Bühren und Umgegend. Das ist aber nicht der Grund, warum ausgerechnet in diesem Jahr das Schützenheim modernisiert werden soll. Das Dach ist undicht, teilte Vorsitzender Wolfgang Helms bei der Jahreshauptversammlung am Freitag mit. Auch Innendecke, Fußboden und Toiletten seien nicht mehr auf dem neuesten Stand.

Für rund 100 000 Euro soll das Dach des 40 Jahre alten Gebäudes saniert werden. Die Stadt gewähre einen Zuschuss von 50 000 Euro. Zugleich versucht der Verein, Fördermittel über die Dorferneuerung zu bekommen. Vertreter aus Rat und Verwaltung haben sich vor Ort informiert, berichtete Helms, und die hohe Bedeutung des Schützenhauses für das Dorfleben gewürdigt. Der Verein möchte möglichst viel Eigenarbeit einbringen. Weil Pfannen zu schwer seien, soll das Dach mit Kurzwellplatten, der sogenannten „Berliner Welle“, gedeckt werden. Auch eine Dämmung sei geplant.

Die Vereinsmeister

Damen KK: 1. Anke Bocklage, 2. Bärbel Thuns, 3. Maria Hempelmann Junioren KK: 1. Jan-Hendrik Rode, 2. Thorben Rode Schützenklasse LG: 1. Niklas Behrens, 2. Hendrik Hempelmann, 3. Stefan Dasenbrock Damen LG: 1. Anke Bocklage, 2. Bärbel Thuns, 3. Ina Rüdebusch Schützenklasse LG: Hendrik Hempelmann Schützenklasse KK: Stefan Dasenbrock Altersklasse LG: 1. Ralf Stöver, 2. Andreas Meskat, 3. Ralf Großmann Senioren KK: 1. Manfred Siemer, 2. Heinz Hempelmann Altersklasse KK: 1. Ralf Großmann, 2. Ralf Stöver, 3. Dirk Johannes Junioren Freihand: 1. Jan-Hendrik Rode, 2. Thorben Rode Kinder: 1. Johanna Stolle, 2. Franziska Pleus, 3. Deik Johannes.

Bei der gut besuchten Versammlung ließ Helms das Schützenjahr Revue passieren. Kassenführerin Hella Pauley legte die finanzielle Bilanz vor. Lob bekam sie von Kassenprüfer Sven Kalina. Die Schießwarte Reinhard Bocklage und Marco Schön präsentierten die sportliche Bilanz. Vorstandswahlen standen in diesem Jahr nicht an. Dirk Johannes rückt als Kassenprüfer für Sven Kalina nach. Zum zweiten Fahnenträger wurde Jürgen Heitzhausen ernannt, weil Stefan Dasenbrock als 2. Adjutant repräsentative Pflichten erfüllen muss.

60 Jahre ist Heinz Joachim Kunst im Verein aktiv. Er wurde ebenso geehrt wie Heinz Dasenbrock und Jürgen Heitzhausen, die 50 Jahre dabei sind. Marion Meyer, Hella Pauley und Franz-Josef Dasenbrock gehören dem Verein seit 40 Jahren an. Einen Gutschein erhielt Heinz Dasenbrock, der regelrecht für den Verein lebe und bei Arbeitsdiensten stets zur Stelle sei. Beim Abschlussschießen im Oktober wurden zugleich die Vereinsmeister ermittelt (siehe Info-Box).

Der Terminkalender des Vereins für 2019 ist gut gefüllt: bereits am Sonntag, 3. Februar, steht die Kohltour an. Die Bührener Schützen werden bei den Schützenfesten in Beckstedt, Dötlingen und Lüerte vertreten sein. Das eigene Schützenfest wird am 24. und 25. August gefeiert und endet am Montag, 26. August, mit dem „Dämmerschoppen“.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.