• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bundesligisten feiern mit Minis

19.05.2015

Delmenhorst Wer am Sonntag gegen 18 Uhr einen Blick ins Delmenhorster Stadion Düsternort warf, der sah nichts mehr, was auf eine große Sportveranstaltung hindeutete. Völlige Ruhe, keine Menschen – ein aufgeräumter Sportplatz. Wem erzählt worden wäre, dass hier drei Stunden zuvor über 800 Faustballer das Stadion fest in ihrer Hand hatten, hätte wohl nur ungläubig den Kopf geschüttelt.

Auf insgesamt 24 Faustballfeldern waren von 9 bis 16 Uhr die 1. Niedersachsen Open über die Bühne gegangen. „Es hat alles super geklappt – das war große Werbung für den Faustballsport“, freute sich Ideengeber Harm Rykena. Gemeinsam mit seinem Orga-Team hatte er auf der Delmenhorster Anlage für perfekte Bedingungen gesorgt. 110 Teams aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg waren der Einladung gefolgt und spielten in 16 Klassen ihre Sieger aus.

Bei den Jüngsten trugen sich die Teams aus Lüneburg in die allererste Siegerliste ein. In der weiblichen U8 gewann Schneverdingen vor dem Wardenburger TV, in der männlichen setzte sich der MTV Wangersen durch. In der männlichen U10 präsentierten sich die Landkreisteams am stärksten. Der TV Brettorf setzte sich vor dem Ahlhorner SV durch. Dritter wurde der SCE Gliesmarode aus Braunschweig. In der U12 jubelte die weibliche Brettorfer Mannschaft, gemeinsam mit dem TSV Büsum ganz oben auf dem Podest.

In der U14 gewannen Schneverdingen (weiblich) und der TV Vaihingen/Enz (männlich). Gerade für das Team aus dem Stuttgarter Raum hatte sich die lange Anfahrt somit mehr als gelohnt. In der U16 feierten die männliche und weibliche B-Jugend des TV Brettorf einen Doppelerfolg.

Auch bei den Erwachsenen wurden die Sieger gebührend gefeiert.

In der Hobbyklasse setzte sich das Sixpack vom SV Moslesfehn im Endspiel gegen den SCE Gliesmarode durch. In der Spielklasse „Frauen Bezirk“ sicherte sich der TuS Döhlen den Sieg vor dem Lemwerder TV. Gleich 20 Teams waren hier bei den Männern an den Start gegangen. Über den Sieg jubelte Lemwerder, die den MTV Oldendorf im Endspiel bezwangen. Die niedersächsischen Bundesligateams gingen in der offenen Klasse an den Start. So setzten sich bei den Frauen mit Schneverdingen und Selsingen zwei Bundesligisten vor dem TV Brettorf durch. Bei den Männern gewann der Wardenburger TV vor dem SV Moslesfehn und dem TSV Essel.

Doch nicht nur der sportliche Wettkampf stand am Sonntag im Vordergrund. Auch die Geselligkeit kam den gesamten Tag über nicht zu kurz. „Ziel einer solchen Veranstaltung ist es, dass man mit allen Vereinen in allen Altersklassen in Kontakt kommt – egal ob Bundesligaspieler oder Mini“, so die Organisatoren.

Die Kleinsten bekamen sogar die Gelegenheit, bei den Bundesligaspielen des Ahlhorner SV mit den besten deutschen Faustballern an der Hand einzulaufen. „Dies ist sehr gut angekommen“, freuten sich Rykena und sein Team. „Insgesamt haben wir sehr viele positive Rückmeldungen erhalten – es hat allen gefallen.“

Sönke Spille Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.