• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Reiten: Busch-Kuffner dominiert Dressur

05.05.2014

Wardenburg Das Beste zum Schluss: Am vierten und letzten Tag des Reitturniers des RV Höven standen gleich drei Prüfungen mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad an. Dabei bildete das S*-Springen um den Großen Preis von Höven für die Zuschauer den Spannungshöhepunkt. Im Stechen setzte sich schließlich Rolf Moormann vom RV Ahlhorn durch. Der Ahlhorner, der eine Woche zuvor schon in Wildeshausen gewonnen hatte, blieb auf Valeska fehlerfrei in einer Zeit von 30.68 Sekunden. Eine knappe Sekunde langsamer war Otto Vaske (RG Klein Roscharden/31.45).

Die höchste Prüfung überhaupt war die Dressurprüfung der Klasse S** (Intermediare) am Sonntagnachmittag. Hierfür mussten sich die zwölf Starter am Tag zuvor im Prix St. Georges, einer Ein-Sterne-Prüfung, extra qualifizieren. Beide Prüfungen gewann Silvia Busch-Kuffner vom RV Ganderkesee auf His Heini mit großem Vorsprung. Zweite in der Zwei-Sterne-Prüfung wurde Anna-Lisa Theile (RV Ahlhorn/Florenctino).

Bereits am Vormittag strahlte Heidi Usinger vom gastgebenden RV Höven und schaffte es, sich in der S*-Dressur auf ihrem zwölfjährigen Schimmel Sandrina zu platzieren. „Der Vertrauensaufbau und die zielstrebige Arbeit sind belohnt worden“, freute sich die Hövenerin über ihren achten Platz.

Überhaupt konnten die Gastgeber mit ihrem Turniermarathon sehr zufrieden sein. „Aus unserer Sicht ist alles perfekt gelaufen“, sagten der Vereinsvorsitzende Jörn Bittner sowie Turniermitorganisator Jens Brinkmann. Insgesamt seien rund 1700 Nennungen registriert worden.

Zum zweiten Mal hatte sich der RV Höven dazu entschlossen, sein Turnier nicht mehr an zwei Wochenenden, sondern an vier aufeinanderfolgenden Tagen durchzuziehen. „Ich denke, wir werden das auch in Zukunft so beibehalten, denn aus organisatorischer Sicht ist es einfacher abzuwickeln“, sagte Bittner.

Sportlich betrachtet fiel das Fazit ebenfalls erfreulich aus. Besonders bei den Nachwuchsreitern erreichten die Hövener viele vordere Platzierungen. „Die sind im Moment sehr stark“, freute sich Bittner mit den jungen Sportlern.

Aber auch die Reiter aus den umliegenden Vereinen schafften in Höven beachtliche Platzierungen. In der Springprüfung Klasse S* am Sonnabend belegte Sashia Astrup Jensen von der Turniergemeinschaft Wohlde auf Tailormade La Vie den dritten Platz und verwies Rolf Moormann auf Kangano auf den vierten Rang. Im M**-Springen wurde der Ahlhorner Iver Börnsen auf Chapot Erster, Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee belegte auf Ludwig’s Lust Platz drei. In der Zwei-Phasen-Springprüfung holte Tabea-Marie Meiners vom RV Ganderkesee auf Slibowitz den Sieg, Marc Idelmann (RUFV Großenkneten) gewann die Stilspringprüfung der Klasse L auf Quiro.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.