• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tennis: Christian Hotze ist nicht zu besiegen

05.07.2011

LANDKREIS Die Männer 50 haben ihr vorletztes Saisonspiel verloren. Der Tennis-Landesligist unterlag am Wochenende das Heimspiel gegen den VfL Wilhelmshaven mit 2:4. Der Männer-40-Landesligist Wardenburger TC belegt den zweiten Tabellenplatz. Das Männer-60-Verbandsklasse-Team der TSG Hatten-Sandkrug verlor sein letztes Saisonspiel mit 0:6. Der Ahlhorner SV freut sich über die Meisterschaft seiner Männer 50 in der 2. Bezirksliga. Diese stand bereits vor dem letzten Saisonspiel bei GW Barnstorf (2:4) fest.

Männer 40, Landesliga: Bei BW Nesse kam der Wardenburger TC zu einem 3:3. Das Unentschieden deutete sich bereits nach den Einzeln an. Christian Hotze und Jörg Rohde punkteten an den Spitzenpositionen für den WTC, während sich Helge Weber und Carsten Giesecke geschlagen geben mussten. So lief es dann auch im Doppel. Die Wardenburger beendeten die Saison damit mit 6:4 Punkten. Sie sind derzeit Tabellenzweiter, können aber noch vom TC Dinklage und vom TC Cuxhaven überrundet werden. Eine makellose Saison spielte Hotze an der Position eins. Er gewann seine fünf Einzel und seine fünf Doppel.

Männer 50, Landesliga: Der Ganderkeseer TV wird die Saison auf dem dritten oder vierten Tabellenplatz der Sechser-Staffel beenden. Das steht nach der 2:4-Heimniederlage gegen den VfL Wilhelmshaven bereits fest. Gewinnt der GTV die beim Stand von 3:2 abgebrochene Partie beim TV Holdorf ist er Dritter, verliert er sie noch bleibt er Vierter. Gegen Wilhelmshaven gewann Horst Walde sein Einzel in drei Sätzen. Mit Wolfgang Driever war er dann auch im Doppel – ebenfalls in drei Sätzen – erfolgreich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

2. Bezirksliga: Dass der Ahlhorner SV Meister werden würde, stand schon vor der Partie bei GW Barnstorf fest. Mit einer guten Leistung wollte das Team die Saison beenden. Locker aufspielen konnte es jedoch nicht, da drei verletzte Stammspieler fehlten. Daher überraschte letztendlich die 2:4-Niederlage nicht. Lediglich Erwin Schlotfeld gewann sein Einzel (6:1, 7:6). Dieter Hartmann, Christian Minx und Heinz Meyer verloren gegen starke Gegner. Um noch ein Unentschieden zu erreichen, mussten beide Doppel gewonnen werden. Hier holten die Barnstorfer jedoch schnell den entscheidenden Punkt. Minx/Meyer verloren mit 2:6, 4:6. Der Erfolg des Doppels Schlotfeld/Hartmann hatte damit nur noch statistischen Wert.

Männer 60, Verbandsklasse: Chancenlos war die TSG Hatten-Sandkrug beim TC Wittmund. Bei der 0:6-Niederlage gingen nur Hellwig van Wayenberge im Einzel und das Doppel van Wayenberge/Rainer Schrammek in den Champions-Tiebreak. Die TSG beendete die Saison damit ohne Pluspunkt als Tabellenletzter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.