• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Drei Sportler wollen die Kuh vom Eis ziehen

19.03.2018

Colnrade In der Geschichte des Sportclub (SC) Colnrade hat am Freitagabend ein neues Kapitel begonnen. Bei der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus standen fünf Vorstandsmitglieder nicht mehr für eine erneute Kandidatur zur Verfügung. Das Wort „Vereinsauflösung“ machte bereits die Runde. Doch so weit wird es wohl nicht kommen: Aus dem Bereich Fußball erklärten sich Dietrich Kirchhoff, Jörg Schliehe-Diecks und Jonas Wagner bereit, Verantwortung zu übernehmen – damit der SC eine Zukunft hat.

Sportplatz wird „Baustelle“

Auf dem Sportplatz des SC wird der Drainagestrang entlang der vorderen Seitenlinie neu verlegt, beschloss die Versammlung. Durch Eigenleistung will man versuchen, die Kosten in Grenzen zu halten. Dass hier Handlungsbedarf besteht, hatte Fußball-Abteilungsleiter Frank Lehnhof in seinem Bericht deutlich gemacht: An der Seitenlinie sei der Boden schon bei leichtem Regen aufgeweicht. „Wir mussten zahlreiche Spiele absagen oder unter äußerst widrigen Bedingungen spielen.“ Bei einer Partie sei es gar zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Grünes Licht wurde dem (neuen) Vorstand gegeben für Maßnahmen, mit denen die Beleuchtung des Spielfeldes verbessert wird. Die Holzhütte auf dem Platz soll eine Heizung erhalten.

Weil er beruflich in Hildesheim tätig sei, könne er den Part des Vorsitzenden nicht länger wahrnehmen, hatte Hans-Ulrich Otto erklärt, als der Tagesordnungspunkt „Wahlen“ anstand. Darüber hinaus hatten auch die zweite Vorsitzende Isabel Lindemann, Kassenwartin Kirsten Otto, Jugendwartin Anne Beckmann und Gerätewart Olaf Klirsch ihren Rückzug angekündigt, ebenfalls zum Teil aus beruflichen oder familiären Gründen.

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung „haben wir Leute angesprochen“, um Nachfolger zu finden, berichtete Hans-Ulrich Otto. „Wirklich überzeugen konnten wir keinen.“

„Wir müssen sehen, dass wir die Kuh vom Eis kriegen“, plädierte Dietrich Kirchhoff dafür, zumindest einen geschäftsführenden Vorstand sicherzustellen. Nachdem sich auch Jörg Schliehe-Diecks und Jonas Wagner zum Mitmachen bereiterklärten, waren die Wahlen nur mehr eine Formsache: Einstimmig wurden Kirchhoff zum 1. Vorsitzenden, Schliehe-Diecks zum 2. Vorsitzenden und Wagner zum Jugendwart gewählt. Die Posten des Kassenwartes und des Gerätewartes blieben zunächst vakant. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung soll in Kürze versucht werden, auch diese Posten zu besetzen.

Gleich zu Beginn der Versammlung hatten Hans-Ulrich Otto, Anne Beckmann und Frank Lehnhof das vergangene Vereinsjahr Revue passieren lassen. Sehr gut gelaufen sei die Nachtwanderung mit 50 Kindern am 11. November (Beckmann: „So viele Teilnehmer hatten wir noch nie“). Beim (zehnten) Scheunenkino am 22. Juni wurden 52 junge und 64 erwachsene Besucher gezählt.

Bei den Fußballern rangiert die erste SC-Garnitur zurzeit auf Rang 14 in der 1. Kreisklasse (bei 16 Teams). Die zweite Mannschaft belegt laut Lehnhof aktuell „einen hervorragenden dritten Platz“ in der 5. Kreisklasse des Landkreises Diepholz.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.