• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

FC Hude setzt seine Erfolgsserie in der Halle fort

14.01.2020

Delmenhorst Die Fußballer des FC Hude scheinen sich unter dem Hallendach richtig wohl zu fühlen. Nachdem der Bezirksligist zuvor schon bei Turnieren in Elsfleth und Brake triumphiert hatte, ließ man am Samstag auch beim Friedens- und Freundschaftsturnier des SV Baris in Delmenhorst die Konkurrenz hinter sich.

Sechs Mannschaften traten in der Stadionsporthalle zunächst im Modus „Jeder gegen Jeden“ an. Dass bei diesem Turnier besonders die Fairness im Vordergrund stehen sollte, wurde bereits vor dem ersten Anpfiff deutlich. So hing in der Halle ein Spruchband mit einer Friedensbotschaft. Außerdem bewiesen die Fußballer noch ihr Talent beim Tanzen: Der Begrüßung durch Baris-Cheftrainer Önder Caki folgte wieder der traditionelle Volkstanz Halay, bei dem alle Spieler einen Kreis bildeten.

In der Gruppenphase blieb zunächst keine Mannschaft ohne Niederlage. Landesligist VfL Wildeshausen, der mit einer gemischten Auswahl aus erster, zweiter und dritter Herren sowie einem A-Jugendlichen auflief, musste seine Ambitionen bereits nach vier Niederlagen in den ersten Spielen begraben. Im abschließenden Vorrundenspiel gab es ein 4:3 gegen den TV Jahn Delmenhorst. Gegen den TV Jahn musste der VfL dann auch in den Platzierungsspielen noch einmal ran und sicherte sich mit einem 7:3-Erfolg den fünften Rang.

Gastgeber SV Baris hatte den Einzug ins Endspiel nur knapp verpasst. Im Spiel um den dritten Platz gewannen die Delmenhorster gegen Bremen-Ligist Blumenthaler TV mit 3:2. Im Finale standen sich der FC Hude und Kreisligist Ahlhorner SV gegenüber. In der Vorrunde hatten sich die Ahlhorner noch mit 4:1 behauptet. Das taktisch geprägte Finale endete in der regulären Spielzeit torlos und musste im Neunmeterschießen entschieden werden. Hier hatte Hude dank zwei Paraden von Torhüter Marvin Müller das glücklichere Ende und gewann mit 4:3. Müller wurde anschließend auch zum besten Torhüter des Turniers gekürt. Torschützenkönig wurde der Wildeshauser Elias Schröder (6 Tore), sein Team erhielt den Fairnesspokal. Bester Spieler wurde Cüneyt Yildiz vom FC Hude.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.