• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Mit meisterlicher Leistung in Sommerpause

03.06.2019

Delmenhorst /Wildeshausen Eine wahrlich meisterliche Leistung haben die Fußballer des VfL Wildeshausen noch einmal zum Abschluss der Bezirksliga-Saison gezeigt. Der Landesliga-Aufsteiger, der bereits seit knapp vier Wochen die Meisterschaft sicher hat, gewann sein letztes Punktspiel beim SV Baris Delmenhorst am Samstagnachmittag deutlich mit 6:0 (3:0).

„Nachdem zuletzt die Luft etwas raus war, wollten wir für das letzte Spiel unbedingt noch einmal alle Kräfte mobilisieren“, erläuterte VfL-Trainer Marcel Bragula die Ausgangssituation. Und seine Mannschaft lieferte, obwohl einige Leistungsträger nicht mitwirken konnten. „Gerade unter diesen Umständen war es wirklich eine meisterliche Leistung“, lobte der Coach und sprach von einer „hochkonzentrierten Leistung“ seiner Mannschaft. „Die Jungs haben ganz stark gespielt, der Sieg war mehr als verdient.“

Verdient hatten sich die Wildeshauser danach auch ihre offizielle Meisterfeier, die zusammen mit der zweiten Mannschaft in der Gaststätte Peter Sander stattfand. Die VfL-Reserve hatte sich souverän in der 1. Kreisklasse behauptet und ebenfalls schon vor Wochen die Rückkehr in die Kreisliga perfekt gemacht. Zwei Erfolge, die selbst Bürgermeister Jens Kuraschinski zum Anlass nahm, den Wildeshauser Kickern persönlich zu gratulieren und Präsente zu überreichen. „Das war eine tolle Geste“, berichtete Bragula. „Er hat eine kurze Ansprache gehalten und die sportlichen Leistungen beider Teams gewürdigt. Es war insgesamt ein schöner Abend.“

Zuvor hatte der zukünftige Landesligist seinen Trainer mit einem extrem konzentrierten Auftritt in Delmenhorst überzeugt. Von Anfang an dominierte Wildeshausen und ging in der 21. Minute durch einen von Lennart Feldhus verwandelten Handelfmeter in Führung. Klasse herausgespielt war der zweite VfL-Treffer. Über wenige Kontakte beförderten die Gäste die Kugel nach vorne, wo Andreas Kari eiskalt abschloss (25.). Mit einem 16-Meter-Distanzschuss war Feldhus nach etwas mehr als einer halben Stunde zum zweiten Mal erfolgreich – 3:0 (33.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts. Wildeshausen gab weiter Vollgas, nach einer Ecke von Christoph Stolle köpfte Lukas Schneider zum 4:0 ein (53.). Zum 5:0 war erneut Michael Eberle der Wegbereiter, und Feldhus schob locker ein (69.). Beide erhielten später ein Sonderlob ihres Trainer. „Lennart war heute unser bester Mann. Michael war an der Entstehung von vier Toren beteiligt und hat ein hohes Laufpensum abgeliefert“, sagte Bragula. Außerdem habe Christopher Kant im Mittelfeld ein tolles Spiel gemacht. Kant belohnte sich schließlich noch selbst und erzielte in der 88. Minute den 6:0-Endstand. „Wir haben zum zweiten Mal in dieser Saison gegen Baris kein Tor zugelassen“, freute sich Bragula zudem darüber, dass die „Null“ hinten stand. Dies sei auch ein Verdienst von Keeper Sebastian Pundsack gewesen, der gleich dreimal in 1:1-Situationen retten konnte.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.