• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Delmenhorster verlieren nach starkem Auftritt

27.07.2015

Delmenhorst Ein unterhaltsames Handballspiel sahen gut 600 Zuschauer am Sonnabend in Delmenhorst. Die Männer des TSV Hannover-Burgdorf schieden das Freundschaftsspiel am Ende deutlich mit 43:25 (24:13) für sich. Doch brauchte sich Gastgeber HSG Delmenhorst keinesfalls zu verstecken, denn auch das Team von Coach Andre Haake, der von Werner Rohlfs unterstützt wurde, zeigte beispielsweise einige Kempa-Tore von Torsten Gaertner und Janßen und standen so den variablen Würfen der Gäste kaum nach.

Ständiger Unruheherd war Christopher Hartwig am gegnerischen Kreis, der mehrfach von Janßen und Haake gekonnt angespielt wurde und zu sechs Treffern kam. Die Gäste mussten auf den noch verletzten Rückraumschützen Sven-Sören Christophersen verzichten. Auch der gebürtige Harpstedter Yannick Dräger fehlte im Aufgebot – er spielt zur Zeit mit der U21-WM in Brasilien. Sein Zwillingsbruder Maurice war aber mit von der Partie und der neue Coach Jens Bürkle setzte sein komplettes Team ein.

Auch wenn der TSV von Beginn an das Spiel bestimmte, hielten die Delmenhorster sehr gut dagegen, vergaben aber in den ersten Minuten einige gute Chancen und das nutzten die Gäste konsequent aus. Nach dem Seitenwechsel vergrößerten die „Recken“ ihren Vorsprung, doch zeigte sich die HSG-Deckung jetzt aufmerksamer gegen die Bodenpässe zum Kreis, mit denen die Gäste Erik Schmidt und Dominik Kalafut wiederholt zu Treffern kamen. In der Schlussphase nutzte Hannover-Burgdorf dann einige Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel der HSG und setzte sich auf 42:23 ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach Spielende zeigte sich Haake trotzdem hoch zufrieden: „Wir haben Werbung für die HSG Delmenhorst im Landkreis gemacht, denn meine Mannschaft hat viele Vorgaben sehr gut umgesetzt und sich vor großer Kulisse sehr gut verkauft“, so der Trainer. „Es ist ein tolles Gefühl, vor so einer großen Kulisse gegen einen Bundesligisten zu spielen. Wir haben phasenweise sehr gut dagegen halten können, mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, denn wir haben beide Ziele – mehr als zwanzig Tore zu werfen und unter fünfzig Gegentreffern zu bleiben – mit unserem Einsatz erreicht.“

HSG Delmenhorst: Lettmann, Schröder - Eilers (1), Torsten Gaertner (3), Haake (3/1), Hartwig (6), Hörner (2), Janßen (3), Janssens (1), Larisch, Ludwig (2), Markowski (1), Oetken (2/1), Schenk, Stefan Timmermann (1) und Uken. TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Semisch - Johannsen (3/1), Patrail (1), Hykkerud (3), Lehnhoff (5/2), Häfner (2), Szücs (3), Gudmundson (6), Schmidt (5), Maurice Dräger (6), Kalafut (2) und Hoffmann (7).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.