• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
EuGH: Schon einzelne Überschreitungen gelten als Verstoß
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Urteil Zu Luftschadstoff-Messungen
EuGH: Schon einzelne Überschreitungen gelten als Verstoß

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Dem Regen davongelaufen

07.05.2019

Schönes Maiwetter herrschte nicht gerade, als der Lauftreff Ganderkesee am Wochenende in die Saison startete. Aber immerhin nur bei Nieselwetter und nicht bei Starkregen brachen 25 Walker und Läufer vom Sportlerheim in Hengsterholz aus zum 11. Frühlingslauf auf. Trotz des Wetters hätten angenehme Lauftemperaturen geherrscht, berichtet Robert Oestmann. Drei verschiedene Laufstrecken und eine Walkingrunde standen zur Wahl. Nachdem diese bezwungen waren, ließen die Sportler den Nachmittag bei selbst gebackenem Kuchen und einer Tasse Kaffee oder Tee ausklingen. Organisiert hatten den Lauf Werner Nolte und Herbert Müller.

Laukart führt Verein

Eine Menge organisiert hat über 20 Jahre hinweg auch Wilfried Samtleben, bis dato Vorsitzender des Schützenvereins Bookholzberg. Jetzt ist er bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in die zweite Reihe zurückgetreten. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung Felix Laukart, bislang Jugendsportleiter des Vereins. Ganz zieht sich Samtleben nicht aus der Vorstandsarbeit zurück: Er übernahm das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Komplettiert wird der geschäftsführende Vorstand durch Jörg Wührdemann (Schatzmeister) und Nicola Laukart (Schriftführerin). Neuer Jugendsportleiter ist Stephan Sillje. Neben der Wahl stand auch eine Vorschau auf das Schützenfest auf der Tagesordnung. Wie Pressewart Wilfried Frerichs berichtet, wird es ein großes Festzelt, Verpflegungsstände eine Hüpfburg und eine Kinder-Eisenbahn geben.

Blutbuche gepflanzt

Ebenfalls in Bookholzberg befindet sich der Ereigniswald des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren. Den Tag des Baumes am 25. April nimmt der Verein seit 2008 jährlich zum Anlass, um am ersten Mai-Wochenende einen weiteren Baum zu pflanzen – traditionell den Baum des Jahres. Dass Horst Auffarth und Erich Düßmann am Samstag aber keine Flatterulme, sondern eine von Bernd Weete gestiftete Blutbuche gepflanzt haben, hat einen einfachen Grund: „Die Flatterulme benötigt sehr viel Wasser“, erklärte Düßmann. „Unser Lieferant riet von der Pflanzung ab, weil der Untergrund hier eher trocken ist.“ Gut 25 Bäume, teils von Privatpersonen gepflanzt, bilden nun den Ereigniswald.Er liegt idyllisch zwischen den Straßen An der Ellerbäke und Ammerweg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.