• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Den Rucksack leichter machen

12.11.2011

SANDKRUG Schwere Aufgaben müssen die Oberliga-Handballer aus dem Landkreis an diesem Wochenende lösen. Die TSG Hatten-Sandkrug (9:5 Punkte) tritt am Sonnabend ab 18.30 Uhr, Halle Heideschule, als Tabellenfünfter bei der direkt vor ihr platzierten und zu Hause noch unbesiegten (drei Erfolge) HSG Schwanewede/Neuenkirchen (10:6) an. Diese Konstellation erklärt die Höhe der Hürde für das Team. Anders sieht es auf den ersten Blick für den TV Neerstedt aus, der als Neunter (6:8) am Sonnabend ab 18 Uhr, Halle Jahnstraße, bei der HG Jever/Schortens antritt, die mit 2:12 Zählern den ersten der beiden Abstiegsränge belegt. Allerdings schleppen die Neerstedter die 22:39-Schlappe aus der Vorwoche gegen die HSG Barnstorf/Diepholz mit in die Begegnung.

Diese Niederlage sei natürlich eine Belastung, bestätigt TVN-Trainer Dag Rieken. „Wir dürfen uns aber auch nicht kleiner machen, als wir sind. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir gegen einen sehr, sehr starken Gegner verloren haben.“ Deshalb gelte es, die Köpfe nicht hängen zu lassen und den Rucksack mit einem Sieg wieder deutlich leichter zu machen.

Die Neerstedter haben sich intensiv auf die Partie gegen die HG vorbereitet, die ihren einzigen Sieg gegen Hatten-Sandkrug (25:24) gefeiert hatte. Ihr Ziel ist schnell formuliert. „Wir müssen gewinnen. Punkt, aus“, sagt Rieken.

Auf zwei ehemalige TSG-Spieler trifft das Team aus Hatten-Sandkrug: Kreisläufer Matthias Ruck und Rückraumspieler Andreas Szwalkiewicz. Vor allem Szwalkiewicz glänzte zuletzt regelmäßig mit zweistelligen Trefferzahlen. „Wir werden unsere Abwehr zunächst aber nicht verändern“, lässt sich TSG-Trainer Henning Sohl ein wenig in die Karten schauen. Sein Team stellt nach Spitzenreiter Barnstorf/Diepholz die zweitbeste Defensivformation der Liga. „Wir werden gucken, dass wir uns auf diese Stärke besinnen“, erklärt er. Zudem solle sein Team „das Tempo extrem hochhalten.“

Improvisieren muss Sohl auf der Linksaußenposition, da Marco Kirschen und Florian Smarsli verletzt ausfallen. Mit im Kader steht daher Lars Kampmann (TSG II).

Lars Pingel Lokalsport / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.