• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Oberliga: Derby bietet viele Reizpunkte

05.03.2016

Neerstedt Die Handballfans im Landkreis freuen sich auf das Wochenende: An diesem Sonnabend treffen der TV Neerstedt und die TSG Hatten-Sandkrug in der Oberliga aufeinander. Anwurf in der Schulsporthalle in Neerstedt ist um 19.30 Uhr.

Von beiden Mannschaften ist eine Reaktion zu erwarten. Die Neerstedter laufen aufgrund des verlorenen Hinspiels (30:33) wahrscheinlich mit Wut im Bauch auf und sinnen auf Revanche. „Sicherlich kommt immer noch etwas Wehmut auf, wenn wir an diese unnötige Niederlage denken“, erinnert Rademacher an den ersten Vergleich im November, als die Neerstedter in Sandkrug einen klaren Vorsprung aus der Hand gaben. „Allerdings ist die Situation mittlerweile eine völlig andere“, sagt der TVN-Coach mit einem Blick auf die Tabelle. Dort können die Neerstedter weder nach oben noch nach unten etwas ausrichten, während die Sandkruger in akuter Abstiegsgefahr stecken. „Das macht es für uns nicht leichter. Die TSG steht in der Pflicht, die Spieler werden brennen“, glaubt Rademacher.

Folglich dürfte es noch interessanter sein, den Auftritt der Gäste zu beobachten, nachdem sie sich in dieser Woche von ihren Trainern Grzegorz Goscinski und Alexander Ullrich getrennt hatten. „Es waren turbulente Tage“, sagt TSG-Spieler Robert Langner, der zusammen mit Hauke Rickels interimsweise das Coaching bei den Sandkrugern übernommen hat. „Wir haben gut trainiert, trotz aller Verunsicherung“, betont der 31-Jährige, der von seinen Mitspielern nun einen Impuls fordert. Langner selbst ist zuversichtlich, dass er nach 16-wöchiger Verletzungspause (Unterarmbruch) im Derby sein Comeback feiern kann. „Ich werde zwar sicherlich noch etwas verhalten spielen, hoffe aber, der Mannschaft wieder etwas Sicherheit geben zu können“, sagt der Rückraumspieler. Von der Bank aus wird A-Lizenzinhaber Rickels die Kommandos geben. Der 41-Jährige hat in der Vergangenheit schon einige TSG-
Teams betreut und ist als Referent für den Handballverband Niedersachsen tätig.

Derbys seien laut Langner immer für eine Überraschung gut. „Wir müssen mit der richtigen Einstellung da rangehen und immer dran bleiben – mal schauen, wer dann zuerst nervös wird“, sagt der Rückraumspieler schmunzelnd. Den Gästen fehlt neben dem Langzeitverletzten Simon Carstens auch noch der beruflich verhinderte Tjark Sauer.

Bei den Gastgebern muss Coach Rademacher lediglich auf die Langzeitverletzten Malte Kasper und Christoph Kuper verzichten. „Wir sehen das Hinspiel durchaus als Motivation“, gibt der TVN-Trainer zu. Viel wichtiger sei es aber, in eigener Halle das eigene Spiel konsequent durchzubringen. „Dafür müssen wir gut in der Abwehr stehen.“

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.