NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustball: Deutsche Teams holen Silbermedaille bei EM

15.07.2013

Landkreis /Vöcklabruck Es war ein starker Auftritt: Bei den U-18-Europameisterschaften erspielten sich die deutschen Faustball-Mannschaften am Sonntag im österreichischen Vöcklabruck zweimal die Silbermedaille. In der männlichen Konkurrenz holte sich die Schweiz durch einen 3:0-Erfolg über Deutschland den Titel, bei den Mädchen bezwangen die Österreicherinnen im Endspiel die deutsche Auswahl ebenfalls mit 3:0.

Einen überzeugenden Auftritt legten in den deutschen Mannschaften auch die Landkreistalente Karen Kläner (TV Brettorf), Maximiliane Noll (Wardenburger TV), Arne Grotelüschen und Rico Lüdtke (beide Ahlhorner SV) hin. Für alle vier war es der erste offizielle Auftritt im Trikot der Nationalmannschaft. „Die Europameisterschaft hat richtig viel Spaß gemacht. Es war ein sehr schönes Gefühl für Deutschland zu spielen. Leider haben wir im Endspiel nicht unsere sehr gute Leistung aus der Vorrunde abrufen können“, berichtete Karen Kläner, die im Finale von Beginn an spielte.

Auch Arne Grotelüschen war zufrieden mit seiner EM-Premiere: „Am Anfang war ich schon ein bisschen nervös. Doch ich hoffe, weiterhin für Deutschland spielen zu können.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die männliche U 18 der Bundestrainer Hartmut Maus und Roland Schubert hatte sich nach der Vorrunde fürs Halbfinale qualifiziert. Hier setzte sich das Team klar mit 3:0 gegen EM-Gastgeber Österreich durch. Gegen den Endspielgegner aus der Schweiz hatte das deutsche Team am Sonnabend eine klare Niederlage einstecken müssen. Auch das Finale verlief einseitig: Mit 11:7, 11:7 und 11:4 sicherte sich die Schweiz den Europameistertitel. „Die Schweizer sind einfach erfahrener und haben konstanter gespielt“, sagte Grotelüschen.

Die weibliche U 18 des Trainergespanns Dorothee Schröder und Frank Laux blieb in der Vorrunde ohne Niederlage. Finalgegner Österreich hatte durch einen 3:0-Halbfinalsieg gegen die Schweiz das Endspiel erreicht. Das äußerst hochklassige Endspiel gewann der Gastgeber am Ende überraschend deutlich mit 11:9, 12:10 und 11:5 gegen die deutsche U-18-Auswahl.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.