• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

FAUSTBALL: Deutschland holt sich das WM-Gold

09.01.2006

BRETTORF /MOSLESFEHN BRETTORF/MOSLESFEHN/CHILE/USU - Der Jubel kannte keine Grenzen: Bei den Faustball-Weltmeisterschaften der U 18 in Lianquihue (Chile) hat Deutschland sowohl bei der weiblichen Jugend als auch der männlichen Jugend den Titel gewonnen. In der deutschen Jugend-Nationalmannschaft standen drei Faustball-Talente aus dem Landkreis Oldenburg. Tim Lemke und Jens von Seggern vom TV Brettorf sowie Jörn Büsselmann vom SV Moslesfehn kehren mit WM-Goldmedaillen zurück.

Im Finale am Sonnabend standen sich bei den Jungen mit Deutschland und Brasilien genau jene zwei Teams gegenüber, die sich am Mittwoch zum WM-Auftakt bereits einen heißen Tanz geliefert hatten. Angreifer Jens von Seggern und Abwehrspieler Tim Lemke gehörten zur Formation, mit der die Bundestrainer Hartmut Maus und Olaf Neuenfeld begannen. Es entwickelte sich eine hochspannende Partie. Satz eins sicherte sich das deutsche Team hauchdünn mit 23:21 in der Verlängerung. Danach folgte eine Schwächephase, die die Südamerikaner konsequent nutzten und durch ein 20:12 ausglichen. In dem spannenden und teilweise hochklassigen Spiel mit starken Leistungen der Abwehrreihen setzte sich die deutsche Mannschaft im dritten Satz schließlich mit 20:13 durch.

Auf dem Weg ins Finale hatte die deutsche Auswahl nicht ein Spiel verloren. Nach den 2:0-Erfolgen über Brasilien, Chile, Argentinien und Namibia war das 2:1 gegen die Schweiz eine harte Prüfung gewesen. Daran hatte sich in der Vorrunde ein deutliches 2:0 (15:5; 15:5) gegen Österreich und ein 2:0 über Italien (15:12,15:7) angeschlossen. Von Seggern und Lemke gehörten zur Stamm-Fünf, aber auch Jörn Büsselmann kam mehrfach zum Einsatz.

„Das Projekt Chile war so erfolgreich, wie es keiner erwartet hatte“, so der künftige Bundestrainer Roland Schubert. Neben den Jungen traten auch die deutschen Mädchen (keine Spielerinnen aus dem Landkreis dabei) meisterlich auf. Dabei mussten sie in der Vorrunde Niederlagen gegen Österreich (1:2) und Schweiz (0:2) einstecken. Die weiteren vier Spiele gewannen sie aber klar.

Nach zunächst strömendem Regen kam pünktlich zum Endspiel die Sonne heraus, und beim deutschen Team klappte alles: Mit 20:17, 20:14 schlug es etwas überraschend die Schweiz.

Viele Informationen und Bilder

unter www.jugendfaustball.de

Endstand der WM 2006 in Chile

Bei den Jungen U 18 siegte Deutschland vor Brasilien und Österreich. Weitere Teilnehmer waren Schweiz, Namibia, Argentinien, Chile und Italien.

Bei den Mädchen U 18 gewann Deutschland vor Schweiz, Argentinien und Chile. Außerdem traten Brasilien und Italien bei der WM an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.