• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Deutschland stürmt ins World-Games-Endspiel

25.07.2017

Wroclaw /Ahlhorn Die deutschen Faustballer greifen nach dem nächsten Titel: Bei den World Games im polnischen Wroclaw hat sich die Nationalmannschaft am Montag mit zwei ganz starken Leistungen ins Finale geballert.

Zum Abschluss der Vorrunde setzte sich das Team von Bundestrainer Olaf Neuenfeld gegen die Schweiz nach fünf spannenden Sätzen mit 3:2 durch (14:15, 12:10, 8:11, 11:7, 11:6). Ab dem dritten Durchgang kam auch Tim Albrecht vom Ahlhorner SV in der deutschen Abwehr zum Einsatz. Durch den Erfolg schaffte Deutschland als Gruppenzweiter den Halbfinaleinzug, Gegner am Montagnachmittag war Brasilien. Und der Titelverteidiger konnte sich gegen die Südamerikaner wie schon in der Vorrunde (3:1) erneut behaupten – mit 3:0 (11:6, 11:5, 11:7) stürmte Deutschland förmlich ins Finale. Diesmal stand Albrecht neben dem Angriffsduo Lukas Schubert und Steve Schmutzler sowie den Abwehrspielern Fabian Sagstetter und Ajith Fernando in der Startformation. Deutschland gab sofort den Ton an, setzte sich im ersten Satz schnell auf 6:2 ab.

Der Start in Abschnitt zwei verlief zunächst ausgeglichen (3:3), dann zog der Titelverteidiger das Tempo mächtig an. Vor allem der Ahlhorner zeigte in der Mittelposition eine grandiose Leistung und wehrte beinahe alle Schläge der Brasilianer eindrucksvoll ab. Dazu servierte Schmutzler hervorragende Angaben, und Schubert überzeugte im Rückschlag mit Spielintelligenz. Am Ende hatten die Deutschen, angefeuert von zahlreichen mitgereisten Fans auf der Tribüne, die Nase vorne. „Das war der Hammer“, jubelte Angreifer Schubert.

Mitfiebern konnten die Fans auch in der Heimat – das Halbfinale wurde in voller Länge, allerdings zeitversetzt, auf Sport 1 übertragen. Der Sender wird auch das Finale an diesem Dienstag (15 Uhr) übertragen. Gegner der deutschen Mannschaft wird die Schweiz sein, die Eidgenossen gewannen im zweiten Halbfinale gegen Österreich überraschend deutlich mit 3:0. Bundestrainer Neuenfeld sieht beide Finalisten auf einem Level.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.