• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HANDBALL: Die Hoffnung bleibt erhalten

10.03.2009

LANDKREIS Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Landesklasse der Männer erkämpfte sich die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II. Auch die Frauen-Teams konnten ihre Spiele gewinnen.

Männer

TuS Esens – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 25:34 (13:18). Die Gäste waren von Beginn an die deutlich bessere Mannschaft und kamen über hohes Tempo immer wieder zu leichten Toren. Dabei konnte sich Spielgestalter Marcel Behrens besonders auf eine starke und bissige Deckung verlassen. Sowohl den gegnerischen Rückraum als auch den Torjäger der Gastgeber hatte das HSG-Team gut im Griff.

So konnten die Gäste von Beginn an ihr eigenes Spiel aufziehen, setzten den Gegner mit sehenswerten Kombinationen unter Druck und lagen Mitte der ersten Hälfte schon deutlich in Führung. Die Gastgeber zeigten kaum einmal Landesklassenformat und hatten auch in der Abwehr erhebliche Probleme. Vor allem den dreizehnfachen Torschützen Stefan Buß bekam TuS Esens nie richtig unter Kontrolle.

Mit diesem Erfolg konnte die Mannschaft aus Grüppenbühren/Bookholzberg den Abstand zu den Abstiegsplätzen ein wenig ausbauen, doch noch ist das rettende Ufer nicht erreicht.

Frauen

HSG Harpstedt/WildeshausenVfB Uplengen 21:19 (9:7). Trotz einer schwachen Leistung kam die HSG zu einem mühsamen Arbeitssieg und festigte damit ihren fünften Tabellenplatz. Die Gäste waren über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner, weil sie die vielen Fehler der HSG zu leichten Toren nutzen konnten.

Schon in den ersten zwanzig Minuten schienen die Gastgeberinnen überhaupt nicht ins Spiel zu finden, denn selbst hundertprozentige Chancen wurden nicht genutzt. Durch etliche Abspielfehler baute die HSG die Gäste immer wieder auf und kassierte durch Konter mehrfach vermeidbare Gegentreffer. Auch in der Deckung stand das Team viel zu passiv. In der Schlussphase war der Gastgeber dann allerdings wieder hellwach, und mit den Treffern von Sonja Lasrich sowie Birgit Zobel-Elders sicherte sich das Team aus Harpstedt/Wildeshausen die zwei Punkte.

TV GanderkeseeHSG Varel 26:22 (13:11). Das erste Endspiel um den Klassenerhalt konnte das Team von Trainer Olaf Wiegmann für sich entscheiden. Damit tauschte der TVG den Platz in der Tabelle mit Varel. Verlassen konnte sich Wiegmann dabei dieses Mal auf eine starke Offensive mit guten Kombinationen. Auch die von Stefanie Brakmann organisierte Deckung stand über weite Strecken sehr sicher. Mit dem Sieg gegen den Abstiegskonkurrenten haben sich die Handballerinnen aus Ganderkesee einen kleinen Hoffnungsschimmer auf den Klassenerhalt in der Landesliga erhalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.