• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

FUßBALL: „Die Saison ist verkorkst“

23.03.2009

STENUM Sein Comeback hatte sich Christof Herbec gewiss etwas anders vorgestellt. Für ein halbes Jahr hielt sich der blonde Hüne beruflich bedingt in den USA auf. Nach der Rückkehr wollte er seinen Verein nun aus dem Leistungstal befördern – doch aus dem Vorhaben wurde nichts. Der Mittelfeldakteur vom VfL Stenum trat am Sonntag das erste Mal in dieser Serie für den Fußball-Bezirksligisten in einem Pflichtspiel gegen das runde Leder und kassierte mit seinem Klub gegen den FC Ohmstede eine peinliche 1:2 (1:0)-Niederlage. „Die Saison ist jetzt verkorkst, da können wir auch nichts mehr schön reden. Wir haben einen Negativlauf, die Situation ist verzwickt“, sagte VfL-Trainer Uwe Hammes nach dem überflüssigen Ausrutscher gegen den Abstiegskandidaten.

An Herbec lag es aber nicht, dass der trostlose Kick gegen Ohmstede nicht in einem Arbeitssieg mündete. Mit viel Einsatz und lautstarken Kommandos übernahm „Krille“ im Mittelfeld auf Anhieb wieder Regie. „Er kam rank und schlank aus Amerika zurück und hat sich fit gehalten. Nur Fußball hat er dort nicht gespielt“, so Hammes.

Die fehlende Spielpraxis war Herbec nicht anzumerken. Nach einer Viertelstunde begab er sich auf den linken Flügel, wurde von Thomas Baake sehr gut in Szene gesetzt und leitete den Ball zielsicher in den Strafraum weiter. Dort stand der aufgerückte Marc-Andre Klahr goldrichtig und schob zum 1:0 (16.) ein. Es war die erste nennenswerte Szene in einem auf niedrigem Niveau geführten Spiel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von Ohmstede war vor der Pause so gut wie nichts zu sehen. Ein Konter, bei dem Stürmer Benjamin Lenz in VfL-Keeper Stefan Buß seinen Meister fand, bildete die Ausnahme. Doch auch Stenum hinkte weit hinter der Normalform zurück.

Nur unwesentlich besser ging der zweite Durchgang über die Bühne. Stenum war zwar optisch überlegen, erspielte sich aber nur ganz selten klare Einschussmöglichkeiten. Dank tatkräftiger Unterstützung von den Stenumer Abwehrleuten schaffte Ohmstede das 1:1. Jörn Poppe unterlief einen scheinbar harmlosen Befreiungsschlag der Gäste, danach schlug Daniel Isenberg ein Luftloch – der eingewechselte Sebastian Lüschen lachte sich ins Fäustchen und traf zum Ausgleich (50.).

Sieben Minuten später hätte der Favorit wieder in Führung gehen müssen, doch Dominik Entelmann traf alleinstehend nach toller Flanke von Gerry Klenke den Ball nicht richtig. Als sich Gäste-Kapitän Ugur Özdemir nach 75 Minuten mit einer Gelb-Roten Karte verabschiedete, keimte noch einmal Hoffnung auf bei den Hausherren. Da die Überzahl aber nur vier Minuten währte – Poppe sah wegen wiederholtem Foulspiels ebenfalls die Ampelkarte – deutete vieles auf ein Remis hin.

Ein weiterer Blackout der gesamten Stenumer Abwehrreihe, die den heraneilenden Ronny Möller beim 1:2 (86.) widerstandslos gewähren ließen, führte schließlich dazu, dass die Gäste sich über drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt freuen dürfen. Katerstimmung herrscht dagegen beim kriselnden VfL, der im Jahr 2009 weiter sieglos ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.