• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wardenburg hat Platz eins sicher

18.06.2019

Döhlen /Ahlhorn /Brettorf /Wardenburg In der 2. Faustball-Bundesliga der Frauen kann sich der Wardenburger TV vorzeitig als Staffelsieger feiern lassen. Damit ist die Mannschaft auch schon sicher für die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga qualifiziert. Weiterer Gewinner des vorletzten Spieltags war der Ahlhorner SV II, der beim Landkreistreffen in Döhlen ebenfalls zwei Siege einfuhr und sich jetzt berechtigte Hoffnungen auf Rang zwei macht.

TV Brettorf II - Wardenburger TV 0:3 (6:11, 5:11, 7:11). Im ersten Spiel gegen Brettorf II startete der Tabellenführer mit Sarah Lücken und Sabrina Rohling im Angriff, Saskia Büsselmann und Nathalie Hörnlein in der Abwehr sowie Wiebke Langer in der Mitte. „Wir haben von Anfang an direkt konzentriert gespielt, wirklich kaum Fehler gemacht und konnten – auch wegen mehrerer Eigenfehler der Brettorferinnen – den ersten Satz gewinnen“, berichtete Wiebke Langer. Auch den zweiten Durchgang entschieden die Wardenburgerinnen deutlich für sich. Dabei zeichnete sich immer wieder Sarah Lücken mit starken Angaben aus. Erst im dritten Satz fanden auch die Brettorferinnen besser ins Spiel und gestalteten das Duell lange ausgeglichen. Doch in der Schlussphase machte erneut der Favorit die entscheidenden Punkte und beendete damit die insgesamt einseitige Partie nach nur 35 Minuten.

TuS Döhlen - Ahlhorner SV II 0:3 (5:11, 4:11, 8:11). Auch die zweite Partie des Tages entwickelte sich zu einer schnellen Angelegenheit. Obwohl die Gäste nur mit dem Minimalaufgebot von fünf Spielerinnen antraten, hatten sie das Geschehen zu jeder Zeit im Griff. In allen drei Sätzen waren Julia Weber, Anna Keyser, Neele Keyser, Lisa Sturitis sowie Jordan Nadermann überlegen und gewannen jeweils deutlich.

TV Brettorf II - Ahlhorner SV II 2:3 (11:8, 8:11, 8:11, 11:9, 9:11). Das spannendste und längste Duell des Derbyspieltags lieferten sich anschließend die Brettorferinnen und der ASV. Der erste Satz war zunächst von einigen Fehlern aufseiten der Ahlhornerinnen geprägt, so dass der TVB in Führung gehen konnte. Danach steigerte sich aber der Tabellendritte aus Ahlhorn. „Unsere Mädels haben füreinander gekämpft und große Einsatzfreude gezeigt. Man hat ihnen richtig anmerken können, dass sie Spaß am Faustballspielen hatten“, lobte Trainerin Bianca Nadermann. Mit zwei Satzgewinnen in Folge drehte Ahlhorn das Spiel. Doch auch Brettorf zeigte in der folgenden Phase seine kämpferischen Qualitäten und erzwang mit 11:9 den entscheidenden fünften Satz. Auch dort lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch, in dem Ahlhorn das glücklichere Ende hatte. „Ich bin top zufrieden“, sagte Nadermann. Für sie waren die beiden Siege zugleich ein schönes Geschenk, denn die Trainerin feierte am Spieltag ihren 47. Geburtstag. „Darauf haben wir natürlich auch noch angestoßen“, lachte Nadermann. Die gute Laune möchte sie bis zum letzten Spieltag beibehalten, wenn der ASV zum Abschluss gegen TK Hannover II und TuS Spenge ran muss. Mit zwei Siegen auf eigenem Platz am 30. Juni könnten die Ahlhornerinnen (12:8 Punkte) sogar Hannover (14:6) abfangen und Tabellenzweiter werden.

TuS Döhlen - Wardenburger TV 0:3 (4:11, 3:11, 3:11). Im letzten Spiel des Tages besetzte Diana Piehler beim WTV die Mittelposition und fügte sich nahtlos ein. Dagegen leisteten sich die Döhlerinnen viele Eigenfehler hatten dadurch Schwierigkeiten, einen vernünftigen Spielaufbau aufzuziehen. Zwar versuchte Döhlen, mit der eigenen Angabe WTV-Angreiferin Sarah Lücken aus dem Spiel zu nehmen, doch dafür sprang Sabrina Rohling in die Bresche und punktete immer wieder für Wardenburg mit platzierten Schlägen. „Allgemein waren wir bei dem Spieltag alle richtig gut drauf und sind sehr zufrieden mit unserer Leistung“, resümierte Wiebke Langer.

Mit den beiden Siegen schraubten die Wardenburgerinnen ihr Punktekonto auf blitzsaubere 20:0 und sind damit schon jetzt nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Somit wird das Team als Meister zu den Aufstiegsspielen fahren.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.