• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Dörgeloh entscheidet Derby mit Siebenmetertor

06.03.2017

Hoykenkamp Dramatischer hätte das Derby und Spitzenspiel in der Handball-Landesliga nicht laufen können: Mit einem verwandelten Siebenmeter in der Schlusssekunde machte Werner Dörgeloh den 31:30 (15:15)-Auswärtssieg der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg bei der TS Hoykenkamp perfekt. Damit übernahm die HSG auch die Tabellenführung.

Vor 300 Zuschauern in der rappelvollen Sporthalle in Heide entwickelte sich am Sonntagnachmittag von Beginn an ein sehr emotional und verbissen geführtes Spiel. Während auf Hoykenkamper Seite die Goalgetter Nico Skormachowitsch und Hergen Schwarting mit ihren Einzelaktionen die ersten Akzente setzten, spielte die Gäste-Sieben von Trainer Sven Engelmann ihre Angriffe immer wieder konzentriert aus. Marcel Behrens setzte seine Nebenspieler desöfteren geschickt ein, und mit den Toren von Marcel Janorschke und Yannic Lau blieb die HSG immer auf Augenhöhe. Als Hoykenkamps Trainer Martin Wessels Sebastian Rabe im linken Rückraum einwechselte, wurde der Angriffsdruck der Hausherren größer, und mit seinen zwei Toren setzte sich die Turnerschaft dann auch auf 13:11 ab. Doch die Freude über diese Führung währte nur kurz, denn die Engelmann-Sieben spielte konzentriert weiter und glich so schnell wieder aus.

Nach dem Seitenwechsel blieb es ein offener Schlagabtausch. Mit drei Toren in Folge von Janorschke, Buß und Sprenger setzten sich die Gäste Mitte der zweiten Hälfte erstmals auf 21:23 ab. Doch in doppelter Überzahl holte sich die Turnerschaft mit 25:24 die Führung zurück. In den letzten acht Minuten war dann aber HSG-Keeper Jan-Bernd Döhle der überragende Mann auf dem Platz. Vor allem dank seiner Paraden führte Bookholzberg fünf Minuten vor dem Ende mit 28:26.

Die Vorentscheidung? Mitnichten! Die Wessels-Sieben zeigte eine tolle Moral und kämpfte sich erneut heran. Nach einem Dreher von Alexander Kirchhof von der linken Außenbahn zum 29:30 erzielte Tim Streckhardt 15 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich zum 30:30. Nach einer Auszeit von Engelmann spielten die Gäste den letzten Angriff aus und kamen auf der rechten Außenbahn durch Marcel Donner noch zu einer Torchance, die Unglücksrabe Kirchhof mit einem Foul vereitelte. Den fälligen Siebenmeter versenkte Dörgeloh nervenstark zum HSG-Sieg.

Wessels zeigte sich sehr enttäuscht: „Eigentlich hatten wir einen Punkt schon sicher, da gehe ich als Abwehrspieler auf der Außenposition nicht mehr gegen den angreifenden Werfer, der zudem fast von der Außenlinie zum Wurf gekommen wäre. Auch wenn diese Niederlage weh tut: Wir haben jetzt weitere schwere Spiele vor der Brust, auf die wir uns jetzt schnell wieder konzentrieren müssen.“

Engelmann war glücklich: „Es war ein Spiel mit Haken und Ösen, doch wir haben trotz etlicher Hinausstellungen immer die Ruhe bewahrt und unser Spiel durchgezogen. Ende war natürlich etwas Glück dabei, doch die Punkte und die Tabellenführung tun der Mannschaft gut.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.