• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TV Dötlingen nimmt Fahrt auf

27.09.2019

Dötlingen Mittendrin statt nur dabei: Das trifft auf den TV Dötlingen in der Fußball-Kreisliga voll und ganz zu. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten ist die Mannschaft von Trainer Joachim Puchler nun seit drei Liga-Spielen ungeschlagen und peilt auch am zehnten Spieltag drei Punkte an. „Falkenburg hat in dieser Saison noch keinen Punkt geholt. Deswegen nehmen wir uns nichts anderes als einen Heimsieg vor“, sagt Puchler vor der Partie an diesem Freitag (20 Uhr).

Durch einen Erfolg kämen die Dötlinger auf 17 Zähler und würden weiter den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten. „Ich habe bereits vor der Saison gesagt, dass ein einstelliger Tabellenplatz unser Ziel ist. Dabei möchte ich bleiben – auch wenn im Moment viel zusammen läuft“, sagt der 53-jährige Coach, der die Mannschaft in der Sommerpause übernommen hat und gemeinsam mit Tim Lemke trainiert.

Verletzte Spieler zurück

Gegen Falkenburg können die Verantwortlichen fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich Jan Mewis und Johan Hannink werden nicht dabei sein. „Zu Saisonbeginn hatten wir viele Verletzte. Ich bin froh, dass das mittlerweile nicht mehr der Fall ist“, sagt Puchler, der zwischen der aufsteigenden Formkurve und der Rückkehr der verletzten Spieler einen entscheidenden Zusammenhang sieht. „Wenn es so bleibt wie jetzt und keine Leistungsträger wegfallen, können wir auf jeden Fall optimistisch auf die restliche Saison blicken“, meint der Coach, der sich beim Verein sehr wohl fühlt.

Bereits in der Vergangenheit hatte der 53-Jährige immer mal wieder bei Dötlingen ausgeholfen. „Daher kannte ich viele Spieler bereits. Dennoch hat es natürlich einige Wochen gedauert, bis wir uns aneinander gewöhnt hatten. Ich habe einiges umgestellt und auch personelle Veränderungen vorgenommen“, erzählt der Coach. Daher sei damit zu rechnen gewesen, dass der Saisonstart holprig ausfallen könnte. „Um sich einzuspielen reichen ein, zwei Monate nicht. Da gebe ich der Mannschaft die Hinserie über Zeit“, kündigt Puchler an.

Bevor es den Dünsener nach Dötlingen verschlagen hat, trainierte er vor einigen Jahren die SG Dünsen/Harpstedt/Ippener und den Harpstedter TB. Darüber hinaus war er für mehrere Auswahlteams verantwortlich. Zuletzt musste Puchler aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten – umso mehr freue er sich, nun wieder Zeit für den Fußball zu haben. „Es ist eine spannende Zeit für mich“, sagt der Coach mit Blick auf die Rückkehr in den Ligabetrieb.

Nur kurze Pause

Und in diesem ist seine Mannschaft voll und ganz angekommen. Zuletzt erkämpften sich die Dötlinger am Dienstagabend ein 3:3-Unentschieden beim Harpstedter TB. Dass sein Team nur wenig Zeit zur Regeneration hatte, sieht Puchler nicht als Nachteil für die Partie gegen Falkenburg. „Das können die Jungs wegstecken. Sie sind fit“, sagt er.

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2714
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.