• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Drei Zugänge bereichern TVN

09.06.2017

Neerstedt Mit einem gelungenen Schlussspurt und dem Minimalziel Platz vier haben die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt die Saison beendet – obwohl das Team von Coach Maik Haverkamp in der Spielzeit einige Punkte recht unglücklich abgeben musste.

Wie ein roter Faden zogen sich Verletzungen durch die Saison: Spielmacherin Cordula Schröder-Brockshus schied mit einem Kreuzbandriss bereits Mitte der Saison aus. Nur zwei Spieltage später erwischte es Wiebke Haake und Stefanie Hanuschek, die ebenfalls verletzt bis zum Saisonende ausfielen. Und in der letzten Partie gegen GW Mühlen zog sich Zugang Jana Sharleen Siemers einen Kreuzbandriss zu. „Gerade Sharleen hat in den letzten Spielen einen großen Schritt nach vorne gemacht und ist richtig in ihre Rolle als Rückraumschützin und Ballverteilerin hineingewachsen“, waren die Trainer Maik Haverkamp und Michael Kolpack geschockt. „Und nun diese schwere Verletzung, die sie erst einmal auskurieren muss.“

So waren die Trainer gezwungen, das Team immer wieder umzubauen. Die Folge: Gegen ASC GW Itterbeck und HSG Osnabrück kassierte der TVN vermeidbare Niederlagen. Das Team pendelte zwischen Mittelfeld und dem angestrebten Platz vier hin und her. Besonders schwer lag Haverkamp das Spiel in Itterbeck im Magen. Hier führte das Team deutlich – und verlor am Ende noch mit 24:29.

Und noch einen Schwachpunkt machte Co-Trainer Kolpack aus: „Wir treten auswärts immer noch nicht mit dem nötigen Selbstbewusstsein an, obwohl der Gegner auf Augenhöhe spielt. Besonders gegen körperlich überlegene Teams zieht sich die Mannschaft zu schnell zurück – das muss unbedingt verbessert werden.“ Auch die Deckung zeige Schwächen und die Ausbeute der Strafwürfen (89 von 120) sei ausbaufähig.

Am Ende drückte sich die offensive Deckung und das angestrebte schnelle Umschalten im Torverhältnis aus: Mit 636 erzielten Treffern belegte der TVN Platz fünf, während das Team mit 604 Gegentoren Zehnter wurde. Trotzdem lobte Kolpack: „Ich kann der Mannschaft nur ein großes Kompliment machen: Die Mädels mussten zeitweise aufgrund der vielen Verletzungen komplett durchspielen. Das haben sie mit großem Kampfgeist ganz ausgezeichnet gelöst.“

Eine Zielsetzung für die neue Saison hat das Trainer-Duo noch nicht – erst einmal sollen die Verletzten wieder zum Team stoßen. Zudem gibt es im Kader einige Veränderungen: Torhüterin Katharina Marks beendet ihre Karriere und die torgefährliche Linkshänderin Angelika Sanders wechselt zur TSG Hatten-Sandkrug. Dafür verstärken Rückraum- und Kreisspielerin Laura Huntemann (VfL Oldenburg IV) sowie Kreisläuferin Anne Schmidt (Hatten-Sandkrug) das Team und Nadja Albes (HSG Hude/Falkenburg) kehrt zum TVN zurück. Nach ihrer Verletzung will Helen Tapkenhinrichs im ersten Team angreifen, während Marie Saam, Wiebke Haake, Stefanie Hanuschek und Cordula Schröder-Brockshus langsam ins Training einsteigen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.