• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Dritte dominiert Vereinsduell in Bookholzberg

06.05.2014

Landkreis Das Grüppenbühren-Bookholzberger Vereinsduell in der Weser-Ems-Liga war nach der Pause eine klare Sache. Die Handballer der HSG Harpstedt/Wildeshausen waren in Emden von Beginn an ohne Chance.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 26:18 (13:11). Die Dritte revanchierte sich für die Niederlage aus dem Hinspiel. Beide Teams spielten im ersten Abschnitt auf Augenhöhe. Die Hausherren hatten dabei aber mit Ohlebusch und Buyny die etwas besseren Rückraumschützen, sie warfen die Gastgeber knapp in Führung. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich das Team von Coach Gerold Steinmann besonders in der Deckung immer mehr und hatte den Rückraum der Zweiten um Kristen Krüger und Sebastian Oetken besser im Griff.

Als dann nach hektischem Beginn die Dritte trotz doppelter Unterzahl keinen Treffer kassierte, schien der Bann gebrochen (17:13; 39. Minute). Während der Zweiten nun kaum noch etwas gelang, setzten sich die Gastgeber mit gut durchdachtem Spiel kontinuierlich ab, und als Frank Rais sich dann zweimal kurz hintereinander auf der rechten Außenbahn geschickt in Szene setzte und damit das 22:14 (52.) erzielte, war die Partie entschieden. Endgültig gingen die Köpfe der Zweiten herunter, als in der Schlussphase klarste Chancen, darunter ein weiterer Strafwurf von Kay Blankemeyer, nicht mehr verwandelt wurden. Der Tabellendritte freute sich schließlich über weitere, verdiente zwei Punkte.

HSG Emden - HSG Harpstedt/Wildeshausen 33:22 (17:11). Die Gäste knüpften nicht an die guten Leistungen der vorherigen Spiele an. Die Deckung war schlecht postiert, es fehlten die Absprachen, und so kamen die Gastgeber immer wieder durch Schlagwürfe aus dem Rückraum zu einfachen Toren. Auch im Spiel Eins-gegen-eins zeigte die HSG große Schwächen, so dass die Ostfriesen wiederholt zu schnellen Toren kamen. In der Offensive lief ebenfalls kaum etwas zusammen. Hier war dem Team von Coach Tim Buchmann anzumerken, dass mit Behlen, Brandes, Fichter, Kunsch und Wittwer eine ganze, starke Angriffsreihe fehlte.

Von Beginn an mussten die Gäste die Überlegenheit der Hausherren anerkennen und lagen Mitte der ersten Hälfte mit 5:10 hinten. In der Folgezeit konnte das Team aus dem Landkreis den Rückstand bis zum 7:13 (24.) noch in Grenzen halten. Ein Abstand, der bis zur Halbzeit Bestand haben sollte.

Nach dem Seitenwechsel brachen dann alle Dämme, denn während bei Harpstedt/Wildeshausen nun kaum noch etwas klappte, nutzten die Gastgeber jede Chance und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich bis Mitte der zweiten Hälfte auf 24:14 aus.

Was die Buchmann-Truppe in der Folgezeit auch versuchte, die Ostfriesen hatten immer die richtige Antwort. Als Emden sechs Minuten vor dem Ende das 30:20 erzielte, war die Partie endgültig gelaufen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.