• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Harpstedt triumphiert im Derby

21.11.2017

Dünsen /Wildeshausen Prestigesieg für die JSG DHI Harpstedt in der Fußball-Bezirksliga der B-Jugend: Im Derby gegen Wildeshausen setzten sich die von Diemo Spitz trainierten Kicker mit 3:1 (1:1) durch und schoben sich auf den achten Platz. Der VfL wartet hingegen seit sieben Ligapartien auf einen „Dreier“ und bleibt Vorletzter.

„Es hat nicht die schlechtere Mannschaft verloren. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, berichtete Wildeshausens Trainer Matthias Ruhle. Zunächst sah es sogar nach einem erfolgreichen Sonntagmittag für die Gäste aus: Zidan Cengiz brachte den VfL verdient mit 1:0 in Führung (22. Minute). Doch Harpstedt antwortete direkt: Im Anschluss einer Ecke traf Ole Volkmer per Kopf zum 1:1-Ausgleich (26.). „Standards haben wir unter Woche intensiv geübt. Aber Ecken sind unsere Achillesferse momentan“, ärgerte sich Ruhle über das Gegentor. So ging es trotz leichter Feldvorteile für den VfL mit 1:1 in die Kabine.

Kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs drückten die Kreisstädter auf das erneute Führungstor, scheiterten jedoch am Pfosten. Nach einem Schuss an den Querbalken verpasste zudem Matthias Holtmann im Nachsetzen die Gästeführung. Auf der Gegenseite besaß Volkmer die beste Harpstedter Möglichkeit: Seinen Lupfer entschärfte VfL-Kapitän Marvin Meyer, der nach der Rettungsaktion verletzt ausgewechselt wurde.

In der 68. Minute drehten die Platzherren die Begegnung komplett, als Volkmer nach einem abgefälschten Distanzschuss erneut goldrichtig stand. Danach wurde der VfL nur noch selten gefährlich und hatte Pech, dass Schiedsrichter Jannis Bücking bei einem Zweikampf im Strafraum nicht auf den Punkt zeigte. „Der Schiri meinte, der Harpstedter hätte den Ball gespielt. Aber da kann man aus meiner Sicht durchaus Elfmeter geben“, monierte Ruhle.

In der Schlussminute sorgte Jakob Wehrenberg nach einem Konter für die Entscheidung (80.). „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen“, räumte DHI-Trainer Diemo Spitz ein. „Wildeshausen hat seine Chancen nicht genutzt. Insgesamt war das ein glücklicher Erfolg für uns“, sagte er. „Nach dem 1:2 haben wir den Faden verloren. Das passiert, wenn du auf einem Abstiegsplatz liegst“, resümierte VfL-Coach Ruhle. Im Spiel am Mittwoch (19 Uhr) gegen Schlusslicht Eintracht Oldenburg müsse man „an die Leistung anknüpfen“, fordert er.