• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 35 Minuten.

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Eberle bester Torschütze nach Entscheidungsschießen

09.01.2017

Hude Als das relativ einseitige Endspiel der Fußball-Hallenmeisterschaft beendet war, wurde es trotzdem noch einmal spannend in der Halle am Huder Bach. Denn zwischen zwei Spielern der Finalisten musste eine weitere Entscheidung herbeigeführt werden: Thorben Schütte vom Turniersieger VfL Wildeshausen sowie Michael Eberle vom Vizemeister TSV Ganderkesee waren mit jeweils neun „Buden“ im Turnierverlauf die besten Torschützen.

Sie traten somit abschließend in einem Entscheidungsschießen jeweils gegen den Torhüter der gegnerischen Mannschaft an. Schütte leistete sich im ersten Versuch einen Fehlschuss, verwandelte danach zweimal sicher. Eberle hingegen versenkte alle drei Schüsse und erhielt somit während der Siegerehrung die Trophäe für den besten Torschützen des Turniers.

Die Auszeichnung zum besten Torhüter nahm Florian Urbainski vom Vorjahressieger SV Atlas Delmenhorst entgegen. Die Ehrung „fairste Mannschaft“ ging in diesem Jahr nach einer Abstimmung unter den Vereinen an den gastgebenden FC Hude.

Lob für den Ausrichter hatte der Vorsitzende des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst, Erich Meenken, während der Siegerehrung parat. „Der FC Hude hat hier eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Es fühlt sich schon wie ein Familientreffen an“, sagte Meenken. Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew sprach in seinem Grußwort vom „Hotspot des Hallenfußballs“ und sagte: „Die Zuschauerzahlen haben gezeigt, dass dieses Turnier gut angenommen wird. Lediglich das Wetter hatten wir nicht so im Griff.“ Dafür sei es den teilnehmenden Mannschaften und deren Spielern sehr gut gelungen, die Balance zwischen sportlichem Ehrgeiz und Fairness zu finden.

„Die Spiele waren umkämpft, aber immer fair“, betonten sowohl Lebedinzew als auch Meenken. Die beiden bedankten sich außerdem genauso wie Hudes Clubchef Peter Burgdorf bei den eingesetzten Schiedsrichtern. Während der vier Turniertage kamen folgende Unparteiischen zum Einsatz: Sven Schlickmann, Lukas Tepe, Tim Otten, Julian Maskow, Ingo Stephan, Nico Menke, Christian Mesenbrink, Dominik Wiltfang, David Gäbe, Adrian Becker und Theodor Potiyenko.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.