• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hohe Fehlerquote verhindert TSG-Sieg

03.09.2018

Edewecht /Sandkrug Eine zu hohe war in erster Linie dafür verantwortlich, dass die Handballer der TSG Hatten-Sandkrug ihr Auftaktspiel in der Handball-Oberliga verloren haben. Der Aufsteiger unterlag am Samstag beim VfL Edewecht mit 22:24 (11:13).

Handball

Männer, Oberliga

VfL Edewecht - TSG Hatten-Sandkrug 24:22 (13:11)

VfL: Schwagereit, Gräfing - Grensemann, Steusloff, Ahlers (3), Ritter (2), Lemke (1), Goepel (2), Kamp (6/1), Bitter (6), Wünsch (4)

beste Werfer TSG: Haake (9/6), Schepker (8)

Zeitstrafen: VfL 3, TSG 2

Siebenmeter: VfL 1/1, TSG 6/6

TSG-Trainer Hauke Rickels sprach hinterher von einem „Fehlerspiel“. „Wir haben vorne zu viele Gelegenheiten liegen gelassen. Mit der Abwehrleistung war ich insgesamt zufrieden. Wir haben aber noch einiges zu tun. Auch wenn wir keine Punkte mitnehmen, war es ein guter Auftakt“, stellte der TSG-Coach fest. Edewechts Trainer Tobias Weihrauch resümierte: „Wir haben heute spielerisch nicht überzeugt. Dafür hat das Team viel Kampf und Einsatz gezeigt, der am Ende belohnt wurde. Es war das erwartet unangenehme Spiel.“

Zufrieden war Rickels vor allem mit der Anfangsphase seines Teams. Mit viel Tempo überraschte der Aufsteiger die Edewechter und kam somit immer wieder in die gefährlichen Räume, in denen die Ammerländer sich meist nur mit Fouls zu helfen wussten. Nach sechs Minuten führten die Gäste mit 5:3, dabei war Routinier Andre Haake gleich dreimal von der Siebenmeterlinie erfolgreich.

Erst als die Edewechter die Anfangsnervosität aus ihrem Spiel kriegen konnten, die Offensivsysteme durchdachter aufzogen und nicht mehr überhastet abschlossen, wurde der Abstand geringer. In der 15. Minute sorgte Renke Bitter beim 6:5 für die erste Führung der Gastgeber. Dass es insgesamt bei einer Partie mit wenigen Treffern blieb, lang an den konzentrierten Leistungen der beiden Defensivreihen sowie den sehr gut aufgelegten Torhütern Finn-Luca Schwagereit (VfL) und Bo Rackemann (TSG).

Somit war das 14:11, das Bitter kurz nach dem Seitenwechsel erzielte, für lange Zeit die deutlichste Führung der Gastgeber, die sich auch in Halbzeit zwei schwer taten. Für Gästetrainer Rickels spielte sich die entscheide Phase beim Stand von 19:17 für die Edewechter ab. In doppelter Unterzahl hielt die VfL-Defensive mehreren Angriffen stand und konnte anschließend die Führung sogar auf 20:17 ausbauen. „Aus dieser Situation müssen wir einfach mehr machen. Da haben wir eine große Chance liegen gelassen“, ärgerte sich Rickels.

So wahrten die Gastgeber ihre Führung, mussten aber bis in die Schlussphase zittern. Erst der Treffer von Hannes Wünsch in der 58. Minute zum 24:21 brachte die endgültige Entscheidung, weil die Gäste ihre verbleibenden Angriffe zu überhastet abschlossen und meist an der gut sortierten VfL-Defensive scheiterten. „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, machen aber weiter Fortschritte“, hielt Weihrauch fest.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Weitere Nachrichten:

VfL Edewecht | TSG Hatten-Sandkrug

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.