• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Kurs: Ein Stück Integration im Wasser

15.07.2015

Ahlhorn Wie man sich sicher in schwimmender Weise durch das Wasser bewegen kann, das war den insgesamt neun Teilnehmern beim Schwimmkurs für Migranten zunächst ein Geheimnis. Von Mitte Juni bis Mitte Juli erlernten sie die Voraussetzungen für die Abnahme des „Seepferdchens“ (Sprung vom Beckenrand ins Wasser und 25 Meter Schwimmen). Fünf von ihnen schlossen jetzt den Kurs mit der Prüfung ab.

„Im Wasser gingen sie am Anfang wie ein Stein unter“, erklärte Schwimmlehrerin Iris Willenbrink zum Abschluss des Kurses in der Schwimmhalle in Ahlhorn. Anders als in Deutschland gibt es nämlich keinen Schwimmunterricht in der Heimat der Teilnehmer.

Das erfolgreiche Integrationsprojekt für Migranten wurde von der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Großenkneten, Antje Oltmanns, und der Sozialpädagogin an der Graf-von-Zeppelin-Schule in Ahlhorn, Barbara Efthimiadis-Christidis, initiiert. Ehrenamtlich unterstützte der Integrationslotse Ralf Book das Projekt. Vom gelungenen Abschluss überzeugte sich Knetens Bürgermeister Thorsten Schmidtke beim letzten Kursschwimmen persönlich.

Ferner halfen bei dem Kurs Saud Said Shino (an allen Tagen) und Abeer Ali Hussein (Dolmetscher) sowie ein weitere Schüler, der ebenfalls als Übersetzer aushalf.

Wie Antje Oltmanns auf Nachfrage erklärte, habe es schon einmal einen solchen Schwimmkursus in 2012 gegeben. „Dabei ging das Angebot an Migrantinnen. Nun hatten die Männer nachgefragt, ob sie nicht auch an einem solchen Lehrgang teilnehmen könnten. Dem folgten wir.“

Zum Hintergrund: Keine andere Ortschaft im Landkreis Oldenburg sei so multikulturell geprägt wie Ahlhorn. Von 8279 im größten Ortsteil der Gemeinde lebenden Menschen seien 3267 Ausländer, hieß es beim Termin. In 2009 und 2010 war ein enormer Zuzug von irakisch-kurdischen Flüchtlingen verzeichnet worden. „Zurzeit leben 272 aus dem Irak stammende Menschen in Ahlhorn. Viele von ihnen haben einen yezidischen Hintergrund“, wie die Gleichstellungsbeauftragte erklärte.

Deshalb werden immer wieder verschiedene Kurse zu Sprache und Integration angeboten. Antje Oltmanns verwies auf die Zusammenarbeit mit der Ländlichen Erwachsenenbildung Großenkneten. „Bei allen Kursen, Aktionen und Veranstaltungen geht es in erster Linie darum, diesen Menschen neben den sprachlichen Fähigkeiten zur Kommunikation in Deutschland auch deutsche Sitten, Gebräuche und Gepflogenheiten zu vermitteln.“

Zum Kursabschluss zeigten die Teilnehmer Sicherheit und Spaß im Wasser. Nun hoffen die Initiatoren des Integrationsprojektes, dass den Teilnehmern die Freude am Schwimmen erhalten bleibt und in naher Zukunft weitere derartige Kurse möglich sind.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.