• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bezirksliga: Endlich wieder einen Ball am Fuß haben

11.02.2017

Hude /Stenum Die Winterpause neigt sich dem Ende entgegen. In der Fußball-Bezirksliga ist an diesem Wochenende der erste komplette Spieltag angesetzt. Allerdings sind die ersten beiden Partien (TSV Abbehausen - VfL Oldenburg II, BW Bümmerstede - TuS Obenstrohe) bereits abgesagt worden. Auf einen Einsatz am Sonntag hoffen der FC Hude und der VfL Stenum.

VfL Stenum (5. Platz)

Nach einer überzeugenden Hinrunde konnte der VfL Stenum in der Winterpause wenig draußen kicken, hat dafür aber viel Konditions- und Kraftausdauertraining durchgeführt. „Sogar meine Frau hat mit den Jungs Spinningkurse gemacht“, sagt VfL-Trainer Thomas Baake und ergänzt: „Man hat den Jungs den Spaß am Fußball richtig angemerkt, als die ersten Testspiele begannen und sie endlich wieder einen Ball am Fuß hatten.“ Die Testspiele liefen dann auch sensationell: Alle drei Begegnungen bei zum Teil höherklassigen Gegnern in Bremen konnten gewonnen werden (NWZ  berichtete).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da die Stenumer vor allem auf der Torhüterposition mit Verletzungen zu kämpfen hatten, rüstete der Bezirksligist im Winter seinen Kader auf dieser Position noch einmal auf. Der neue Keeper heißt Niklas Kuschkowitz und vertritt den verletzten Stammtorwart Marco Scheffler zwischen den Pfosten des Stenumer Tores. „Als Marco sich verletzt hat, brauchten wir schnell einen neuen Torwart, der auch direkt spielberechtigt ist. So sind wir auf Niklas gestoßen“, erzählt Baake.

An diesem Sonntag steht für die Baake-Elf bereits das erste Punktspiel des neuen Jahres an. Stenum empfängt um 14 Uhr den Tabellenführer Heidmühler FC. Nicht an Bord sind dann außerdem Lukas Schwieters, der Rückenprobleme zu beklagen hat, und Innenverteidiger Malte Tönjes, der Beschwerden mit seinen Knien hat. Nur schwer zu ersetzen sei aber insbesondere der defensivstarke und in der Viererkette gesetzte Arnold Koletzek, der sich am Anfang der Vorbereitung die Achillessehne gerissen hat.

Ansonsten kann Baake auf einen unveränderten Kader zurückgreifen. „Die Stimmung in der Mannschaft ist toll, alle ziehen mit“, lautet für ihn ein Erfolgsrezept. Das Ziel des VfL muss es nun sein, die ersten Spiele organisiert und gut zu spielen, um auch weiter oben mitzumischen. „Mit dem aktuellen fünften Platz sind wir auf jeden Fall zufrieden. Wenn wir da am Saisonende auch stehen, wäre das ein super Erfolg.“

FC Hude (12. Platz)

Etwas mehr Rotation gab es im Winter im Kader des Aufsteigers FC Hude. Allerdings hatten sich die meisten der Spieler, die jetzt als Abgänge geführt werden, bereits im Spätsommer verabschiedet, als es zur Trennung von Trainer Steffen Janßen kam. „Faktisch haben wir also keinen Verlust an Qualität“, ist Lars Möhlenbrock, der Mitte September das Traineramt übernahm, entspannt. Vielmehr freut er sich, dass Hude mit Aaron Lepthien von der Bundesliga-A-Jugend des JFV Nordwest sowie mit Yannick Osterloh vom TuS Vielstedt zwei talentierte Spieler dazugewonnen hat.

Auch die Huder mussten während der Rückrundenvorbereitung viel improvisieren. Am vergangenen Wochenende fuhr die Mannschaft in ein Trainingslager in Garlstedt, bestritt dort ein Testspiel gegen die A-Jugend von Hansa Friesoythe (Landesliga) und verlor mit 2:4. „Das war noch nicht so pralle, allerdings haben wir auch viel gewechselt“, resümierte Möhlenbrock. Eine weitere Niederlage, allerdings mit einer verbesserten Leistung, kassierten die Huder unter der Woche beim Blumenthaler SV (0:2). „Das war ein guter Gradmesser für diesen Sonntag“, blickt der FC-Coach auf das schwere Auswärtsspiel beim SV Brake (14 Uhr). Das Saisonziel des Tabellenzwölften, der nach 17 Partien 18 Punkte auf seinem Konto hat, lautet unverändert: Klassenerhalt. „Alles andere wäre vermessen“, sagt Möhlenbrock.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.