• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Engelmann sieht Licht und Schatten

11.06.2016

Bookholzberg Nicht alle gesetzten Ziele erreichte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der zurückliegenden Handballsaison in der Landesliga. Zwar lag der fünfte Platz in der Abschlusstabelle gerade noch im Rahmen der eigenen Erwartungen, doch das Punktekonto (27:25) war nicht ganz so nach dem Geschmack von HSG-Trainer Sven Engelmann: „Wir hatten uns besonders für die ersten Spiele viel vorgenommen, um gleich oben mitmischen zu können. Doch konnte die Mannschaft nicht alles umsetzen. So gab es in den ersten vier Spielen keine Punkte.“

Nach dem Fehlstart mit 0:8 Punkten hatte Engelmann einiges zu tun, um die Köpfe der Spieler frei zu bekommen. Anschließen zeigte die Tendenz auch deutlich nach oben. Der Knoten platzte trotzdem so richtig erst nach dem Jahreswechsel, als sich die HSG beim Nachbarn TS Hoykenkamp für die Hinspielniederlage revanchierte (31:30). Auch in weiteren Auswärtsspielen zeigten die Bookholzberger, dass sie deutlich gefestigter waren.

„In der Rückrunde hatte die Mannschaft endlich das nötige Selbstvertrauen wiedergefunden, auch wenn wir nicht jedes Mal punkten konnten“, resümierte Engelmann. So zeigten die Landkreisler besonders in den letzten beiden Begegnungen gegen die Verbandsliga-Aufsteiger HSG Barnstorf/Diepholz II (22:23) und Wilhelmshavener HV II (25:28) noch einmal richtig die Zähne.

Schmerzhaft fand Engelmann besonders die Verletzung von Marcel Donner zu Saisonbeginn, denn hier fand er auf der rechten Außenbahn zunächst keinen adäquaten Ersatz für den schnellen und kampfstarken Spieler. Auch der Ausfall von Stefan Buß machte der Mannschaft etwas zu schaffen, denn mit seinem Kampfgeist und Siegeswillen konnte Buß die Mannschaft oft mitreißen. Erfreut war Engelmann über die Entwicklung der Mannschaft, denn hier war besonders Yannic Lau als „Allrounder“ fast auf jeder Position einsetzbar. „Dass Werner Dörgeloh als Leitwolf die Mannschaft führt und der verlängerte Arm für mich auf dem Spielfeld ist, versteht sich fast von selbst und deshalb wird er auch immer noch in der Mannschaft gebraucht,“ lobte Engelmann außerdem seinen „Oldie“.

Bis zu den Sommerferien wird das Team noch weiterarbeiten, ehe es eine dreiwöchige Pause geben wird. Neuzugänge sind bis jetzt noch nicht bekannt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.