• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fair Play außerhalb des Wettkampfsports

23.12.2014

Hoykenkamp Die Zahl war erneut rekordverdächtig: 128 Sportabzeichen konnte Burkhard Garmhausen, 1. Vorsitzender der Turnerschaft Hoykenkamp, am Sonntag im Gasthaus Menkens an die erfolgreichen Absolventen ausgeben. Elf Personen könnten jedoch nicht mitmachen. „Die 1. Herrenmannschaft nahm nicht teil“, so Garmhausen, „die wollen aufsteigen und haben eifrig dafür trainiert“.

Garmhausen, der selbst das Sportabzeichen zum 22. Mal abgelegt hat, würdigte vor allem den familiären Charakter der Prüfungen. Teilweise seien bis zu 50 Sportler gleichzeitig auf dem alten Sportplatz gewesen, um zu trainieren. Es gebe einen respektvollen Umgang zwischen Jung und Alt; jeder helfe dem anderen. Garmhausen machte aber auch deutlich, dass das Deutsche Sportabzeichen „Ordenscharakter“ habe: „Es ist das erfolgreichste Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsports!“ Die Auszeichnung zu erringen, sei nicht ganz leicht. „Aber wer sich regelmäßig an unserem Training beteiligt, sollte es eigentlich schaffen.“

Besonders dankte der Vorsitzende den Prüfern Jürgen Lindner, Heidrun Garmhausen, Monika und Klaus Flis sowie Gerlinde Klahr. So stünde das Ehepaar Flis jeden Donnerstag an der Sprunggrube den Sportlern mit Rat, Tat und Maßband zur Seite. Gerlinde Klahr sei Spezialistin fürs Aufwärmen, Jürgen Lindner fürs Sprinten und Kugelstoßen. Besonders hob Garmhausen auch die Leistungen der weiblichen B-Jugend mit dem Trainergespann Tim Streckhardt und Wolfgang Lüdeke hervor, sowie die männliche Jugend C und D mit den Brüdern Hemmelskamp.

Mehr als 20-mal haben bei den Frauen Monika Flis (21-mal), Heidrun Garmhausen (21), Gerlinde Klahr (23), Dagmar Böning (31), Waltraut Stamerjohanns (32) und Hildburg Kolata (36) das Sportabzeichen in Gold abgelegt. Bei den Männern legten Rolf Ahrens (20), Jürgen Lindner (20), Klaus Flis (21) und Burkhard Garmhausen (22) besonders häufig das Sportabzeichen in Gold ab. Und bei den Jugendlichen hatten Christin Repke (Silber, zum neunten Mal) und Ole Hustede (Gold, zum zehnten Mal) die Nase vorn. Das Sportabzeichen als ganze Familie legten die Familien Lübben, Klahr/Berst, Puckhaber/Schipke, Wottrich, Garmhausen/Lembeck, Klaus Garmhausen, Jordan/Skormachowitsch, Claussen, Meyer, Hustede, Repke/Witte, Fokken und Burkhard Garmhausen ab. Insgesamt 21 Sportlerinnen und Sportler der TS Hoykenkamp erfüllten erstmals die Anforderungen des Sportabzeichens.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.