• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Kreismeister an der Konsole gesucht

13.12.2019

Falkenburg /Landkreis An diesem Freitag, gegen 22.45 Uhr sollte er feststehen: der erste Kreismeister im E-Football aus dem Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst. 27 Mannschaften messen sich zuvor im Vereinsheim des TV Falkenburg (Alter Postweg). Gespielt wird das Turnier in Zweierteams an der Playstation in dem Spiel „Fifa“ im „2 gegen 2“-Anstoß-Modus.

„Wir haben uns nicht um die Ausrichtung beworben, das kam mehr durch Zufall“, berichtet Falkenburgs Vereinsvorsitzender Marten Meyerholz. Er sei mit Thomas Luthardt, Spielausschussvorsitzender im Fußballkreis, ins Gespräch gekommen. Dabei habe sich herausgestellt, dass es gar nicht so einfach sei, eine passende Location für die Kreismeisterschaft zu finden. „Man bracht eigentlich nur einen großen Raum mit Stromanschlüssen. Und wir haben im Vereinsheim ausreichend Platz – also habe ich das direkt angeboten“, berichtet Meyerholz.

NFV stellt Konsolen

Für die Ausstattung und die Technik sorgt der Niedersächsische Fußballverband (NFV). „Die bringen 16 Monitore und acht Playstations mit. Und sie kümmern sich um den Aufbau, damit alles läuft“, erklärt Falkenburgs 1. Vorsitzender. Gespielt wird an acht Tischen: Die beiden Teams, die gegeneinander antreten, sitzen sich gegenüber und haben jeweils einen Monitor vor sich stehen. „Man sieht die Gegner also nicht direkt“, berichtet Meyerholz.

Dass der NFV das Organisatorische zu großen Teilen übernimmt, sei eine große Hilfe für den Verein. „Ich dachte, dass man an ein oder zwei Playstations spielt und das Turnier dann entsprechend lange dauert.“ Dass nun aber gleich acht Spielekonsolen vor Ort seien, mache die Veranstaltung noch attraktiver. „Da wird es kein Gedränge und keine langen Wartezeiten geben“, freut sich Meyerholz. Für die Verpflegung der E-Sportler und der Zuschauer sorgt der Ausrichter. Der TV Falkenburg organisiert Getränke und Essen.

12 Minuten lange Spiele

Der erste Anstoß bzw. die ersten acht Anstöße sollen um 18.45 Uhr erfolgen. Gespielt wird in acht Gruppen mit jeweils drei bzw. vier Mannschaften. „Die besten zwei Teams aus einer Gruppe kommen weiter“, erklärt Meyerholz den Ablauf. Sie treten um 20.45 Uhr in den Achtelfinals an – alle acht Partien können zeitgleich stattfinden. Ein Spiel dauert jeweils zwölf Minuten. „An der Konsole kann man natürlich sehr genau planen. Daher sollten die Zeiten gut einzuhalten sein“, hofft der Vereinsvorsitzende. Das große Finale soll schließlich um 22.30 Uhr beginnen. Die Sieger qualifizieren sich direkt für die E-Football-Landesmeisterschaft.

Folgende Vereine stellen Teams – bis zu zwei waren jeweils möglich: Adelheider TV, Delmenhorster BV (2), Delmenhorster TB (2), FC Hude (2), RW Hürriyet Delmenhorst (2), Sf Wüsting-Altmoorhausen, SG Bookhorn (2), SV Atlas Delmenhorst, SV Tur Abdin Delmenhorst (2), TSV Großenkneten, TuS Hasbergen (2), TV Falkenburg (2), TV Jahn Delmenhorst, TV Munderloh (2), VfL Stenum (2) und VfL Wildeshausen (2)

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2714
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.