• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fast schon Hundstage

10.06.2008

Eigentlich war es viel zu schönes Wetter, um den Abend in einem geschlossenen Raum zu verbringen. Aber die Besucher im Haus Müller, die das Rafael-Jung-Trio hören wollten, haben das Schwitzen ganz sicher nicht bereut. Bandleader und Pianist Rafael Jung, der hauptberuflich Leiter der Kreismusikschule in Wildeshausen ist, brachte zusammen mit Martin Henkel am Kontrabass und Mathias Büsseler am Schlagzeug die rund 50 Gäste ganz schnell in Stimmung. Das Trio blickt auf knapp zwei Jahrzehnte Erfahrung zurück und hat unter anderem Sängerinnen wie Ellen Obier und Corinna May begleitet. Dass die Musik auf direktem Weg ins Blut gehen konnte, war auch Organisator Hardy Merchel zu verdanken, der auf eine Bestuhlung weitgehend verzichtet hatte. An den Stehtischen ließ es sich gut mitswingen. Die freie Raumaufteilung hatte noch einen weiteren Vorteil: Es war kein

Problem, sich während des Konzertes an der Bar mit Getränken zu versorgen. So war der Abend trotz des geschlossenen Raums ein kompletter Genuss.

F

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein optischer Genuss war die Parade der Oldtimer, die am Sonntag in Ganderkesee abgenommen werden konnte. Allerdings war die Resonanz des Publikums eher verhalten. Im Wichern-Stift, einem der Kontrollpunkte, die die Fahrerteams ansteuern mussten, hatten es sich viele ältere Bewohner auf Bänken bequem gemacht. Im Ortskern vor dem alten Rathaus indes hielt es nur eine gute Handvoll Ganderkeseer die ganze Zeit über auf den Beinen. Applaus gab es vor allem für die Fahrerteams aus der Gemeinde: Immerhin sechs Oldtimer waren ausschließlich mit Ganderkeseern besetzt. Einem Team hat die Tour „tierisch“ Spaß gemacht: Marita und Horst Ruge hatten in ihrem Triumph TR 3 A den zehnjährigen Duffy dabei. Der Hund sei ein treuer Begleiter auf Cabrio-Fahrten, verriet Marita Ruge. „Zwischendurch kühlen wir seinen Kopf mit Wasser. Und wenn er dann noch eine Kaustange bekommt, ist er glücklich.“

F

Glücklich ist auch Jens Meier, Revierförster im Hasbruch. Er kenne mittlerweile fast jeden Baum und bemerke selbst kleine Veränderungen, wenn er durch den Forst streift. Aber mit den Waldtieren sei die Bekanntschaft noch nicht so eng. Schon gar nicht, wenn es sich um kleine Käfer handelt, die tunlichst Sichtschutz suchen, um nicht Opfer von Mäusen oder Vögeln zu werden. Deshalb war Meier auch höchst überrascht, als er im vergangenen Herbst Larven entdeckte, die Maikäfer-Engerlingen ähnelten. Die Nachfrage bei einem Experten ergab, dass es sich um Exemplare des Gnorimus variabilis (Veränderlicher Edelscharrkäfer) handelt, der auf der Roten Liste extrem bedrohter Tierarten steht. Damit wurde einmal mehr die ökologische Bedeutung des Hasbruchs bestätigt.

Die geschlüpften Käfer wurden am Wochenende im Hasbruch ausgesetzt. Dass der Gnorimus von Spaziergängern so gut wie nie wahrgenommen wird, liegt nicht nur an seiner geringen Verbreitung. Der Käfer bevorzugt als Wohnsitz größere angebrochene Äste im Bereich der Baumwipfel. Und dort kommt der normale Wanderer höchst selten vorbei.

F

Wandern und Erholung stehen bei der Urlaubsfahrt auf dem Programm, die der Sozialverband VdK vom 17. bis 23. September organisiert. Der Vorsitzende des Ortsverbandes Ganderkesee, Dieter Strodthoff, hat noch zwei Plätze zu vergeben. Ebenfalls noch nicht restlos ausgebucht ist die Halbtagesfahrt nach Fischerhude. Am Mittwoch, 9. Juli, wird mittags in Ganderkesee gestartet. Auch diese Tour lohne sich, verriet Strodthoff.

F

Einen guten Start hat Uwe Noster von der OLB beim erstmalig ausgeschriebenen Turnier um die Oldenburger Golf-Betriebssportmeisterschaft erwischt. Auf der Anlage der GC Oldenburger Land traten 41 Betriebssportler der Firmen LBSV, EADS Astrium, Bremer Landesbank, EWE, Landkreis Oldenburg, OLB, DreBa Hamburg, Allianz Hamburg und Bremer Bank an. Das Team der EWE wurde Mannschaftssieger, Uwe Noster Einzelmeister. Damit bekam er als erster den Wanderpokal, den sein Arbeitgeber gestiftet hat. Die Wertung des Turniers fließt in die Qualifikation zur 10. Deutschen Betriebssportmeisterschaft ein, die am vorletzten August-Wochenende in Hessen ausgetragen wird.

F

Nicht mit einem Pokal, sondern mit Rosen wurden am Freitag zwei Männer und eine Frau in Bookholzberg geehrt: Bei der Feier zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins der Grundschule Bookholzberg bat dessen Vorsitzende Gaby Knutzen die Mitglieder der ersten Stunde, nämlich Thomas Kasparak, Thilo von Stuckrad und Agnes Stürzekarn zur Ehrung nach vorn. Kasparak war erster Vorsitzender des Vereins, der inzwischen rund 110 Mitglieder zählt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.