• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

BUNDESLIGA: Faustballer starten in die Saison

08.05.2009

LANDKREIS Die Vorbereitung war lang genug. „Es wird Zeit, dass es los geht“, bestätigt Ralf Kreye, Trainer der Bundesliga-Faustballer des Ahlhorner SV. Am Sonnabend und Sonntag ist es endlich soweit, dann beginnt die Feldsaison in der Nordstaffel. Außer den Ahlhornern kämpfen auch der SV Moslesfehn und der TV Brettorf um die ersten Punkte. Alle drei Mannschaften müssen zum Auftakt schwere Aufgaben lösen.

Klassenerhalt erstes Ziel

Eine „ganz schwierige Saison“ erwartet TVB-Trainer Jürgen Büsselmann. Wenn sein Team frühzeitig die Punkte für den Klassenerhalt zusammen hat, wäre er schon zufrieden. „Das heißt nicht, dass wir die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft nicht im Auge hätten“, betont er. „Aber bei dieser starken Konkurrenz und unserer dünnen Personaldecke wäre der Klassenerhalt schon ein Erfolg.“ Aus der „starken Konkurrenz“ klammert der TVB-Coach den MTV Hammah und VfK Berlin sogar noch aus – die beiden Teams sind nach seiner Ansicht für die DM beinahe gesetzt. Aber dahinter sieht er fünf gleich starke Mannschaften, für die zwischen der dritten DM-Fahrkarte und dem Abstieg alles möglich scheint: Zwischen Brettorf, den Kreisrivalen Ahlhorner SV und SV Moslesfehn sowie TK Hannover und auch Aufsteiger TV Voerde dürfte die Tagesform entscheiden. Höchstens der zweite Neuling, SG Kaulsdorf, nimmt eine Außenseiterrolle ein. „Auch die SG werden wir nicht im Vorbeigehen wegputzen“, warnt Brettorfs

Trainer.

Ihm mangelt es an Personal: Nationalspieler Christian Kläner ist noch bis zum Herbst in Australien, Angreifer Jens von Seggern kann wegen seines Studiums nur unzureichend trainieren, Christian Abel und Julian von Seggern sind verletzt. So lastet viel Verantwortung auf den jungen Spielern: Tobias Kläner im Angriff sowie Marc Lange und Timo Kläner in der Abwehr machen den TVB zum Teenager-Team. „Ich weiß nicht, ob je so eine junge Brettorfer Mannschaft in der Bundesliga aufgelaufen ist“, sinniert Büsselmann. Die nötige Portion Erfahrung steuern Jens von Seggern und Kapitän Tim Lemke bei.

Gleich zum Saisonstart hat es der TV Brettorf mit dem Liga-Favoriten zu tun: Der MTV Hammah ist am Sonnabend ab 16 Uhr der erste Gast am Bareler Weg. Am Sonntag geht es zum TK Hannover, bei dem der bisherige Moslesfehner Manuel Bierfischer den Angriff verstärkt.

Schweres Auftaktspiel

Für das erste Punktspiel mit seiner neuen Mannschaft kehrt Bierfischer in den Landkreis zurück. Am Sonnabend, 16 Uhr, tritt er mit dem TKH an der Katharinenstraße beim Ahlhorner SV an. „Das ist gleich eine ganz schwere Aufgabe für uns“, sagt ASV– Trainer Kreye. Er hatte die Mannschaft vor der vergangenen Hallensaison übernommen und bis in die DM-Endrunde geführt (4. Platz). „Der ASV gilt als eine Mannschaft, die in der Halle einen Tick stärker ist als auf dem Feld“, erzählt er. „Wir wollen zeigen, dass wir keine Hallenspezialisten sind.“ Das heißt aber nicht, dass er die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft zum Ziel erklärt. Dazu sei die Konkurrenz in der Nordstaffel zu stark. „Wir wollen möglichst viele Punkte und dann möglichst viele Sätze gewinnen“, sagt Kreye.

Aus beruflichen Gründen steht Andre Poguntke nicht mehr zur Verfügung. Drei junge Spieler sind neu im Kader: Kevin Wiese, Tim Albrecht und Dennis Overberg. „Sie werden in der Zweiten Spielpraxis sammeln. Und einer von ihnen wird immer bei unseren Partien dabei sein“, erklärt Kreye.

Sein Team könne am ersten Spieltag befreit aufspielen. „Wir sind vor eigenem Publikum Außenseiter“, sagt er über die Partie gegen den TKH, der wieder auf den lange verletzten Nationalspieler Ole Hermanns sowie auf „seinen Motor“ (Kreye) Carlos Engelke, der ein halbes Jahr lang in Brasilien war, bauen kann. Außenseiter ist der ASV auch am Sonntag. Dann ist er ab 11 Uhr beim MTV Hammah zu Gast, der im März deutscher Hallenmeister wurde.

Platz vier im Visier

Der SV Moslesfehn reist am Wochenende nach Berlin. Dort ist er am Sonnabend, 16 Uhr, zunächst beim zweiten großen Titelanwärter, dem VfK Berlin, zu Gast. Es folgt am Sonntag der Auftritt beim Aufsteiger SG Kaulsdorf. Am kommenden Wochenende steht dann das Heimspiel gegen Hammah an. „Das ist ein schweres Auftaktprogramm“, meint SVM-Trainer Bodo Würdemann. „Dabei ist ein guter Start in dieser Liga, in der außer Berlin und Hammah alle Mannschaften auf dem gleichen Niveau spielen, sehr wichtig.“ Es gelte, sich den Schwung zu holen, der einen durch die Saison tragen kann. „Ich hoffe, dass wir gegen Kaulsdorf gewinnen“, erklärte Würdemann, wie für ihn ein guter Start aussehen würde. Ihr erstes Saisonspiel gehen die Moslesfehner nach einer gut verlaufenen Vorbereitung ebenfalls zuversichtlich an. „Wir rechnen uns auch gegen den VfK etwas aus“, bestätigt Würdemann. Nach Bierfischer hat auch Kai Sengstake den SVM verlassen. Dennoch peilt Würdemann einen Platz im Mittelfeld an. „Unser Ziel

ist es, Fünfter oder Vierter zu werden“, bestätigt er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.