• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Feuer am Faschings-Festzelt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Brand In Ganderkesee
Feuer am Faschings-Festzelt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

FC Hude          beendet Mini-Krise

03.03.2014

Hude Der FC Hude hat seine Mini-Krise überwunden und sich in der Fußball-Kreisliga mit dem ersten Sieg im Jahr 2014 auf den vierten Tabellenplatz verbessert. Die Elf von Trainer Torsten Voigt bezwang am Sonntag den SV Achternmeer verdient mit 2:0 (0:0).

„Es war ein gutes kämpferisches Spiel von uns. Für die Mühen sind wir belohnt worden“, so Voigt. „Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg für uns in Ordnung.“ Das sah auch SVA-Coach Kai Pankow so: „Hude war nach der Pause stärker. Ab der 60. Minute hatte ich auf ein 0:0 gehofft – dem war leider nicht so.“

Im ausgeglichenen ersten Durchgang hatten die Gäste die riesige Chance, in Führung zu gehen. Doch Kapitän Daniel Johanning schoss einen Foulelfmeter weit übers Tor (21.). Kurz vorher lag der Ball zwar schon einmal im Huder Gehäuse, der Treffer von Johanning wurde allerdings wegen vermeintlicher Abseitsstellung des SVA-Angreifers nicht anerkannt – eine strittige Entscheidung von Schiedsrichter Jan Denker. Die Huder verbuchten zwei sehenswerte direkte Freistöße von Julian Arciszewski, die jeweils nur knapp am Gästetor vorbei flogen.

Die Spielanteile verlagerten sich nach Wiederbeginn zunehmend vor das Tor von SVA-Schlussmann Max Heinen. Hude erhöhte den Druck und kam dadurch auch vermehrt zu Torgelegenheiten. Darvin Winkler mit einem Schlenzer (55.) und Cüneyt Yildiz mit einem Distanzschuss (62.) blieben bei ihren Versuchen aber glücklos. Besser machte es Arciszewski: Dem Huder Stürmer fiel nach einer Ecke der Ball vor die Füße, aus fünf Metern markierte er mit seinem neunten Saisontor das 1:0 für den FC (77.).

Nur drei Minuten später hätte der eingewechselte Ulf Wiechmann die Weichen schon endgültig auf Sieg stellen können. Er stand nach einem genialen Yildiz-Pass völlig frei vor Heinen, setzte die Kugel jedoch kläglich am linken Pfosten vorbei. Stattdessen fasste sich Christopher Demir fünf Minuten vor dem Abpfiff ein Herz, zog aus gut 20 Metern ab und stellte mit seinem Sonntagsschuss auf 2:0. Danach tat sich nicht mehr viel, die Hausherren verwalteten geschickt den Vorsprung, die Aufholjagd der Gäste blieb aus.

„Wenn wir mit einem 1:0 in die Pause gehen, wäre vielleicht etwas mehr für uns herausgesprungen. So aber hat Hude verdient gewonnen“, meinte Pankow. Seine Mannschaft musste nach der Pleite den vierten Tabellenrang an Hude abgeben.

Für den FCH geht es bereits am Freitag mit der Auswärtspartie gegen den VfL Wildeshausen II weiter. Achternmeer spielt am Sonntag zu Hause gegen den KSV Hicretspor.

Tore: 1:0 Arciszewski (77.), 2:0 Christopher Demir (85.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.