• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: FC Hude empfängt Wilhelmshavener „Wundertüte“

01.04.2017

Landkreis Ein wichtiges Heimspiel für den FC Hude und eine attraktive Auswärtsaufgabe für den VfL Stenum: Die beiden Fußball-Bezirksligisten aus dem Landkreis stehen an diesem Wochenende vor interessanten Partien.

FC Hude - STV Wilhelmshaven (Sonntag, 14.30 Uhr). Nachdem es die Huder Kicker mit dem 3:3 beim FC Rastede am vergangenen Wochenende verpasst hatten, sich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen, gibt es nun schon die nächste Chance auf einen Befreiungsschlag. Der FC, mit 25 Punkten Tabellenzwölfter, empfängt im Waldstadion den Mitaufsteiger STV Wilhelmshaven. Die Jadestädter belegen derzeit als 14. den ersten von vier Abstiegsplätzen.

Der Gegner ist für Hudes Trainer Lars Möhlenbrock eine „Wundertüte“, nachdem sich beim STV während der Winterpause so ziemlich die komplette Mannschaft verabschiedet hatte. „Sie sind nach diesem großen Personalwechsel schwer einzuschätzen“, sagt Möhlenbrock. „Von den Ergebnissen her kommen sie aber in der Liga an, und von daher dürfen wir auf gar keinen Fall den Fehler machen, Wilhelmshaven zu unterschätzen“, warnt der Coach.

Der STV setzte sich am vergangenen Wochenende mit 4:3 gegen Schlusslicht VfL Oldenburg II durch und stellte damit den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen her. „Somit dürfen wir auf gar keinen Fall verlieren, um Wilhelmshaven nicht weiteren Boden zu geben“, so Möhlenbrock. Er kann in der Offensive wieder mit Julian Arciszewski planen. Für den verletzten Torhüter Stefan Hilgenberg reicht es derweil noch nicht, für ihn hütet erneut Christopher Schnake den Kasten.

SV Wilhelmshaven - VfL Stenum (Sonntag, 15 Uhr). Auf das Spiel im Wilhelmshavener Jadestadion freut sich Stenums Trainer Thomas Baake schon länger. „Da herrscht eine besondere Atmosphäre, die Vorfreude bei uns ist groß“, verrät Baake. Aber nicht nur wegen des Stadions, sondern auch wegen der sportlich reizvollen Aufgabe beim Tabellenzweiten gehen die Stenumer positiv gestimmt die Begegnung an. Die eigene Erfolgsserie von sechs Spielen ohne Niederlage (davon fünf Siege) sorgt außerdem für erhöhtes Selbstvertrauen. „Unsere Jungs machen derzeit einen guten Job. Wir werden mit breiter Brust nach Wilhelmshaven fahren und uns nicht verstecken“, kündigt Baake an. Aufpassen müsse man aber bei aller Motivation, „dass wir nicht ins offene Messer laufen“, betont der Stenumer Coach.

Dass sie gegen den favorisierten Tabellenzweiten mithalten können, bewiesen die Stenumer bereits in der Hinrunde, als sie auf eigenem Platz eine „Topleistung“ (O-Ton Baake) ablieferten und dem Favoriten ein 1:1 abknöpften. „Wir müssen erneut alles abrufen, dann können wir trotz der Heimstärke der Wilhelmshavener etwas holen“, ist der VfL-Trainer überzeugt. Verzichten muss er dabei allerdings auf die Leistungsträger Bastian Morche und Marc-Andre Klahr. „Dafür müssen halt andere in die Bresche springen", sagt Baake.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.