• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HANDBALL: Frauen der HSG kommen Titel näher

02.04.2008

LANDKREIS Erfolgreiches Wochenende für die Handballerinnen des Kreises in der Regionsoberliga. Mit einer Ausnahme holten sie sich alle Erfolge.

HSG Harpstedt/WildeshausenHSG Delmenhorst 30:22 (10:8). Nach diesem Sieg benötigt das Holste-Team nur noch drei Punkte zum Titelgewinn. In diesem Match tat sich die Mannschaft im ersten Abschnitt schwer, da es im Abschluss nicht reibungslos lief. Dabei war der Auftakt schlecht (3:5/13.). Es dauerte noch etwas, ehe sich das Team gefunden hatte. Miriam Wachsmann erzielte das 7:6 (22.). Im zweiten Abschnitt hatte sich die Holste-Sieben gefunden (14:10). Dennoch konterte der Gast (16:16/45. und 21:21/54.). Während Harpstedt noch Reserven hatte, brach der Gegner dann ein.

H/W-Tore: Bode 6/2, Johannes 2, Kracke, Martens-Sparkuhl 3, Timmermann 4, Wachsmann 7, Witte 7, Zobel-Elders 1/1. Del-Tore: Barkemeyer 3, Binnemann 1, Brinkmann 3, Hildener 2, Hoxha 4, Janßen 7/3, Klenke, Ranke 2.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TV Neerstedt II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 21:10 (7:5). Noch nicht aufgegeben hat sich der TV Neerstedt II, denn mit einem Kantersieg wurde die Rote Laterne an den Kontrahenten gegeben. In der ersten Hälfte lief es noch nicht nach Wunsch der Gastgeberinnen, so dass die HSG mithalten konnte. Nach der Pause stand dann eine hoch motivierte Neerstedter Truppe auf dem Feld. Mit fünf schnellen Gegenstößen setzte sich das Team von Trainer Edmund Runge vorentscheidend aus 12:7 ab. Dann gab es eine kurze Verschnaufpause bei den Grünhemden, doch konnten die Gäste daraus kein zählbares Kapital schlagen. Über 14:8 (46.) und 18:9 kam es zum Endstand.

TVN-Tore: Abrahams 1/1, Grashorn 1, Kröger 2, Annejet Lüschen 1, Johanna Osterloh 1, Marlene Osterloh 2, Pannach 1, Panschar 2, Schäfer 1, Scholz 4, Melanie Thurow 5. HSG-Tore: Blankemeyer 3, Hammler 2, Meyer 2/2, Vosteen 3/3.

HSG Hude/FalkenburgSG Friedrichsfehn/Petersfehn II 35:20 (17:11). Mit einem deutlichen Erfolg unterstrich das Team von Coach Hans-Joachim Körner seine Ambitionen auf einen vorderen Platz. Die HSG hängte sich nach ausgeglichenem Beginn (5:5/10.) voll rein. Die sichere Deckung erkämpfte sich nun wiederholt die Bälle und über das Tempospiel gelangen den Gastgeberinnen einige leichte Treffer. Bereits zur Pause war eine Vorentscheidung gefallen. An der Überlegenheit änderte sich auch im zweiten Abschnitt nichts, denn jetzt ließ beim Gegner auch noch die Kraft nach. Über 23:12 (40.) und 30:15 (50.) kam es zum Endstand.

HSG-Tore: Bischoff 2, Hische-Parwanow 7, Hopp 2, Menkens 4, Mitschker 2, Osterloh 4, Schmidt 1, Steenken 1, Tönjes 4, Wessel 4, Wolff 4.

SV Brake – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 14:21 (6:10). Bis Mitte der ersten Hälfte hielten die Gastgeberinnen die Partie noch offen. Dann wurde auch das Angriffsspiel der Gäste ein wenig konzentrierter. Nach dem Seitenwechsel ließ Coach Jahnke vornehmlich die Youngster spielen, die ihre Sache sehr gut machten. Mit hohem Tempo wurde die Braker Deckung wiederholt ausgespielt und sehenswerte Treffer erzielt. Schnell wurde der Vorsprung ausgebaut. Als Wiebke Möller das 18:9 (45.) erzielte, war die Partie bereits entschieden. .

SVB-Tore: Baumgart 1, Bruns 1, Gloystein 4, König 1, Neubacher 1, Susanne Pargmann 6. HSG-Tore: Dörgeloh 2, Folkerts 1, Hermann 1, Hoppe 3, Kossen 2/2, Meenen 2, Möller 9/5, Papen 1/1.

TSG Hatten/Sandkrug - HSG Wiefelstede/NTB 19:15 (11:7). Mit diesem Erfolg hatte TSG-Coach Felix Schimpf nicht gerechnet, denn er konnte nur sieben Spielerinnen aufbieten. Doch einmal mehr zeigte sein Team, was in ihm steckt. Von Beginn an bestimmte die TSG das Spiel. Die bissige Deckung hatte den HSG-Angriff weitgehend im Griff, dazu hatte Torfrau Katharina Marks wieder einen starken Tag erwischt. Über 7:3 hatte sich die TSG zur Pause bereits einen beruhigenden Vorsprung herausgearbeitet. Auch nach dem Seitenwechsel ging es zunächst so weiter, ehe die Schimpf-Sieben kurzzeitig den Faden verlor (15:13/45.). Das Team fing sich aber wieder, und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

TSG-Tore: Lena Dicke 2, Janßen 5/2, Jung 1, Menkens 5, Ruge 1, Wolken 5.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.