• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Gepflegter Fußball statt stupides Gebolze

25.01.2020
Frage: Wie viele Teams sind in diesem Winter dabei?
Michael Wild: Es sind diesmal ein paar weniger als im vergangenen Jahr. Da waren es 289, jetzt nehmen aber immerhin noch 270 Mannschaften teil. Besonders erfreulich ist die starke Beteiligung bei den C-Junioren mit 41 Teams. Gerade in diesem Jahrgang beginnt es üblicherweise auf dem Feld, dass die Mannschaftszahlen abnehmen.
Frage: In welchen Altersklassen wird gespielt?
Wild: Von der A-Jugend bis zur U 9 gibt es jeweils Kreismeisterschaften mit Vor-, Zwischen- und Endrunden sowie richtigen Finalspielen. In den Jahrgängen darunter läuft es etwas anders. In der U 8 und U 7 gibt es beispielsweise keine Finalspieltage oder Meisterehrungen, und es wird auch ohne Schiedsrichter gespielt. Die Spieltagsgruppen werden von Runde zu Runde leistungsorientiert zusammengesetzt. Ergebnisse werden nicht veröffentlicht. Damit wollen wir den Spaß in den Vordergrund rücken und dafür sorgen, dass alle Kinder einer Mannschaft zum Einsatz kommen. Niemand soll in die Bredouille kommen, ein Spiel unbedingt gewinnen zu müssen. Dazu gibt es noch Spieltage für die ganz jungen Kicker in der Altersklasse U 6. Diese fünf Teams treffen sich dreimal in der Saison und spielen dann im Modus Jeder gegen Jeden.

Endrunden

An diesem Wochenende stehen die ersten Endrundenspiele im Futsal auf dem Programm. Jeweils acht Mannschaften haben sich dafür qualifiziert.

A-Junioren: (Samstag, 14 Uhr, in Wildeshausen/Sporthalle Humboldtstraße). Gruppe A: SG Hatten-Munderloh, TuS Heidkrug II, VfL Stenum, VfL Wildeshausen. Gruppe B: JSG Wardenburg, SG DHI Harpstedt, VfL Stenum II, VfL Wildeshausen II

B-Junioren: (Samstag, 14 Uhr, in Ahlhorn/Sporthalle Westerholtkamp). Gruppe A: Ahlhorner SV, JSG Wardenburg, VfL Stenum, VfL Wildeshausen II. Gruppe B: SG Großenkneten/Huntlosen, TuS Heidkrug II, VfL Stenum II, VfL Wildeshausen

C-Junioren: (Sonntag, 11 Uhr, in Wildeshausen/Sporthalle Humboldtstraße). Gruppe A: JSG Wardenburg, TuS Heidkrug, VfL Stenum, VfL Wildeshausen. Gruppe B: JSG Wardenburg II, Sf Wüsting-Altmoorhausen, SV Atlas Delmenhorst, VfL Wildeshausen IV

In allen drei Wettbewerben ziehen die beiden Gruppenbesten ins Halbfinale ein. Die Kreismeister qualifizieren sich für die eine Woche später stattfindende Bezirksmeisterschaft. Anschließend geht es weiter auf niedersächsischer und norddeutscher Ebene bis hin zum Bundesfinale.

Frage: Wie sind die bisherigen Turniere verlaufen?
Wild: Im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden. Die Unparteiischen für die Spieltage werden zentral vom Schiedsrichterausschuss organisiert – das klappt hervorragend. Die Spiele liefen überwiegend fair, nur einmal mussten wohl zwei Zuschauer der Halle verwiesen werden. Größere Vorkommnisse gab es aber nicht. Dass es so rund läuft, ist letztendlich auch ein Verdienst der Vereine.
Frage: Wie meinen Sie das?
Wild: Die Vereine mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern sorgen doch erst dafür, dass es zu einem so reibungslosen Ablauf kommt. Manche Eltern beispielsweise bringen sich an den Spieltagen so ein, dass sie die Spiele ihrer Kinder gar nicht sehen können.
Frage: Ist es für den Fußballkreis beziehungsweise die Vereine generell schwierig, so viele Hallenzeiten zu bekommen?
Wild: Manchmal schon, aber zum Glück haben wir einige Vereine, die sehr rührig sind und auch kurzfristig noch Hallenzeiten bekommen. Vor allem der VfL Wildeshausen, die Sportfreunde Wüsting oder auch der TSV Ganderkesee sind hier als vorbildliche Beispiele zu nennen.
Frage: Gibt es immer noch Zweifler an Futsal?
Wild: Bei den Nachwuchsspielern selbst gibt es im Grunde keine Zweifler mehr. Sie schätzen vielmehr die Vorteile von Futsal und haben keine Lust auf das Gebolze des normalen Hallenfußballs. Allerdings muss man natürlich auch festhalten, dass viele mittlerweile auch nur noch Futsal kennen und damit groß werden. Dagegen hört man von einigen Trainern oder Eltern schon mal Sprüche wie „Früher war alles besser“. Diskussionen dahingehend sind aber wirklich sehr selten.
Frage: Im vergangenen Jahr hat der VfL Stenum auf Kreisebene groß abgeräumt. Gibt es auch diesmal Favoriten?
Wild: Stenum ist sicherlich auch diesmal als leistungsorientierter Verein gerade in den älteren Jahrgängen vorne zu erwarten. Aber auch Heidkrug, Wildeshausen, Harpstedt oder die JSG Wardenburg sind stark vertreten. Generell haben die etwas größeren Vereine vielleicht einen kleinen Vorteil. Auf jeden Fall rechnen wir mit spannenden Finalspieltagen.
Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.