• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Besser wandern als in Oberbayern

23.08.2017

Ganderkesee Die Geschichte des Ganderkeseer Wanderclubs „Edelweiß“ reicht bis 1982 zurück. Während einer Wanderveranstaltung im oberbayerischen Mittenwald ärgerten sich die beiden späteren Vorsitzenden Uwe Meyer und Achim Werner über die schlechte Organisation. „Wenn wir so eine Veranstaltung ausrichten würden, würden wir einiges anders machen“, hätten sie damals gesagt, erinnert sich Uwe Meyer.

Und das taten sie dann auch: Im November 1983 gründeten sie den Wanderclub „Edelweiß“. Beim Vorhaben, auch Wandertage auszurichten, wurde der Wanderclub von Rolf Kruse, Breitensportwart des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV), unterstützt. Der Wanderclub wurde Mitglied im DLV und durfte nicht nur Wandertage ausrichten, sondern auch Volksläufe. Die Volksläufe fanden bis 1992 einmal im Jahr statt. Bis zu 500 Läufer sowie Wanderer nahmen teil, so Uwe Meyer.

„Es war ein enormer Aufwand, denn es musste bei den Läufern in verschiedenen Klassen gewertet werden, was hieß, man brauchte viele Zeitnehmer“, berichtet der Vorsitzende. Unterstützt wurde der Wanderclub dabei von den Urwaldwanderern aus Bookholzberg, deren damaliger Vorsitzender Manfred Schulz, genannt „Urwaldmanni“, mit seiner ganzen Crew anrückte. Und auch die damaligen Bürgermeister Helmut Denker und Hans-Christian Schack standen „Edelweiß“ zur Seite.

Wegen einiger Unstimmigkeiten verließ der Wanderclub den DLV, wurde im September 1992 Mitglied im Deutschen Volkssportverband und richtete noch im selben Jahr den 1. Internationalen Volkswandertag aus.

Startpunkt: Schießhalle

Startpunkt blieb zunächst die Schießhalle des Schützenvereins Ganderkesee. Nun konnte der Wanderclub auch die Ideen für die Kontroll- und Verpflegungsstellen durchsetzen, die es zwar auch während der Wanderungen beim DLV gegeben hatte, aber „jetzt etwas zünftiger und mit mehr Angeboten, eben halt unserem Namen entsprechend“, betont Meyer. Er erinnert sich noch gut an den ersten Wandertag: „Es goss in Strömen, einige Wanderer zogen sich an den Verpflegungsstellen ihre Schuhe aus und leerten sie vom Wasser. Einige Versorgungsfahrzeuge blieben in den teilweise verschlammten Wegen stecken.“

Dies aber habe der Stimmung keinen Abbruch getan. Am Ende zählte der Club 558 Teilnehmer. Die Wanderer kamen aus der ganzen Bundesrepublik und aus dem benachbarten Ausland. Die Sportarten wurden dann um Fahrradfahren und Schwimmen erweitert.

Heute nehmen zwischen 250 und 300 Teilnehmer an den Wandertagen teil. Erfreulich sei, so Meyer, dass auch wieder viele jüngere Teilnehmer dabei sind. Er ist froh über den Zuspruch. Bei anderen Vereinen sehe das ganz anders aus. „Leider erfahren viele Wandervereine eine Überalterung ihrer Mitglieder, was logischerweise zur Folge hat, dass die Arbeiten für diese Mitglieder immer mühsamer werden und die Vereine keine Wandertage mehr ausrichten können“, erzählt Uwe Meyer.

Engagierte Mitglieder

Die Mitglieder des Clubs „Edelweiß“ seien hingegen sehr engagiert. „Ohne diese Bereitwilligkeit für die Planung und die Ausrichtung können auch wir keine Wandertage ausrichten. Und deshalb bin ich mächtig stolz auf unsere Mitglieder“, so der Vorsitzende.

Vor einem Wandertag versehen die Mitglieder alle Wege nach Ganderkesee mit Hinweisschildern. Am Samstag beginnen Waldemar Hude, Heinz Fuchs und Horst Ullmann früh morgens, die Fahrradstrecke auszuschildern. Nachmittags kennzeichnen Reinhard Schulze, Erich Lemke sowie Uwe und Marvin Meyer die drei Wanderstrecken. So wird es auch vor dem 50. Wandertag sein, den der Verein am Sonntag, 3. September ausrichtet. Für dieses Jubiläum hat „Edelweiß“ einen besonderen Aufkleber für die Wandererinnerungsbücher entworfen.

Die Teilnehmer starten an diesem Tag um 7 Uhr an der Aula der Oberschule am Steinacker. Die Startgebühr beträgt 2 Euro.

Stöbern Sie in über 70 Jahren Zeitgeschichte in unserem NWZ-ePaper Archiv.

NWZ-ePaper Archiv
Stöbern Sie in über 70 Jahren Zeitgeschichte in unserem NWZ-ePaper Archiv.

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.