• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ganderkesee findet erst nach halber Stunde ins Spiel

27.04.2015

Ganderkesee Einen Dreier konnten die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee im Auswärtsspiel am Freitag beim STV Voslapp zwar nicht mitnehmen, dennoch war Ganderkesees Trainer Hamid Derakhshan nach dem 1:1 (0:0) seiner Mannschaft nicht unzufrieden mit dem Spiel. „Die Jungs haben das insgesamt gut gemacht. Wir hätten natürlich gerne mehr mitgenommen, doch nach dem Spielverlauf geht das Unentschieden in Ordnung.“

Der Tabellen-14. aus Voslapp, der in der Rückrunde einen deutlichen Aufwärtstrend zeigt und unter anderem mit einem 2:0-Auswärtserfolg beim SV Atlas Delmenhorst für Furore sorgte, erwies sich als der erwartet unbequeme Gegner. „Voslapp hatte einen guten Defensivplan und stand sehr kompakt. Ihre schnellen Leute im Zentrum haben sie einige Male gut eingesetzt“, sagte Derakhshan.

Nach der rund zweistündigen Anreise brauchte der TSV rund eine halbe Stunde, um richtig ins Spiel zu finden. Bis dahin hatten sich die Mannschaften im Mittelfeld weitestgehend neutralisiert. Dann fanden die Ganderkeseer den Schlüssel zu ersten gefährlichen Offensivaktionen. Doch sowohl Robin Ramke und Manuel Carrilho als auch Marvin Dietrich und Sven Apostel fehlte bis zur Halbzeit die Konzentration und Genauigkeit im Abschluss.

Das 0:1 in der 54. Minute fiel dann unglücklich. Auf der rechten Außenbahn hatten die Ganderkeseer den Ball bereits erobert, doch der folgende Pass prallte von einem Voslapper Gegenspieler zu dessen Mitspieler, der eine maßgenaue Flanke auf Marc Neumann in den Strafraum zirkelte. Neumann ließ TSV-Keeper Felix Dittrich per Kopf keine Abwehrchance. Doch die Derakhshan-Elf ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und kam nur vier Minuten später zum Ausgleich. Aus der Halbposition zog Apostel mit Tempo ins Zentrum und bediente Ramke, der sehenswert zwei Gegenspieler aussteigen ließ und gefühlvoll ins lange Eck einschob.

In der Folge hatten beide Mannschaften Möglichkeiten zum Sieg. Die beste Chance zum Führungstreffer vergab auf Ganderkeseer Seite der in der 62. Minute eingewechselte Dariusch Azadzoy, der aus rund vier Metern nicht genügend Druck hinter den Ball bekam (80.). Doch auch die Gastgeber hätten zwischen der 60. und 80 Minute aus aussichtsreicher Position treffen können.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.