• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Unfall Beim Ahlhorner Dreieck
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ganderkesee im Aufwärtstrend

25.10.2019

Ganderkesee „Ich will, dass hinten die Null steht“, sagt Ganderkesees Trainer Stephan Schüttel vor der Partie beim TuS Hasbergen an diesem Freitag (20 Uhr). Mit einem Sieg in Delmenhorst wollen die Kreisliga-Fußballer des TSV ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen.

„Wir haben zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen geholt. Wichtig war jetzt vor allem der klare Sieg gegen Hürriyet Delmenhorst unter der Woche, und dass wir da zu Null gespielt haben“, erzählt der 43-jährige TSV-Trainer. Sein Team liegt nun auf Platz sieben in der Tabelle – mit den besten Chancen, sich noch weiter zu verbessern. „Wir haben ein relativ gutes Restprogramm bis zur Winterpause. Da wollen wir natürlich noch möglichst viele Punkte sammeln und uns ein Polster verschaffen“, meint Schüttel. Nach Hasbergen stehen noch Spiele gegen die direkten Konkurrenten Dötlingen und Munderloh, sowie zuhause gegen Hicretspor Delmenhorst an.

Positive Überraschungen

Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist Schüttel zufrieden. Nach einem guten Auftakt tat sich seine Mannschaft einige Zeit lang schwer. „Inzwischen schaffen es die Jungs aber, das auf dem Platz zu zeigen, was sie wirklich können“, erklärt der Trainer den Aufschwung. Besonders zwei Spieler haben ihn bisher sehr überzeugt. „Marius Horstmann ist im Juli erst 18 geworden, könnte also noch in der A-Jugend spielen. Aber da wir keine haben, hat er zuletzt ein Jahr pausiert“, erzählt Schüttel. Nun behaupte sich Horstmann in seinem ersten Jahr im Herrenbereich und mache seine Sache sehr gut. Auch Marvin Ksiezyk erhält von seinem Trainer ein Extra-Lob. „Er kam als dritter Torhüter zu uns, wollte eigentlich nur reinschnuppern. Inzwischen hat er, da unsere Torhüter alle im Schichtdienst arbeiten, schon einige Partien absolviert und seine Sache sehr gut gemacht. Er hat mich wirklich positiv überrascht“, sagt Schüttel.

Auch im Kreispokal-Wettbewerb hat Ksiezyk bereits gespielt und zuletzt im Achtelfinale gegen die Sportfreunde Wüsting seine Mannschaft im Elfmeterschießen in die nächste Runde geführt. Nun steht am Dienstag das Viertelfinale an. „Gegen den Ahlhorner SV wird es nicht leicht. Aber wir haben in der Liga schon ein 3:3 gegen die geholt. Und im Pokal ist die Motivation natürlich, unseren Titel zu verteidigen“, verrät der Trainer, der den Fokus aber zunächst auf die Liga-Partie in Hasbergen richten möchte.

Starke Offensive

„Das Spiel am Dienstag war sehr laufintensiv. Daher ist es schwer abzusehen, was am Freitagabend wieder drin ist. Aber die Jungs sind fit und motiviert“, kündigt Schüttel an. Hasbergen habe eine starke Offensive, auf die es aufzupassen gilt. Defensiv habe der Gegner allerdings seine Schwächen – und genau die müsse man ausnutzen. „Wir müssen hinten dicht halten und unsere eigenen Aktionen nach vorne konzentriert durchbringen“, so der Coach.

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2714
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.