• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Pferdesport: Reiter auf ersten Turnieren erfolgreich

19.06.2020

Ganderkesee /Landkreis Wochenlang hat das Coronavirus den Pferdesport in Deutschland lahmgelegt. Doch seit Juni können unter Auflagen vielerorts wieder Turniere durchgeführt werden. Tolle Ergebnisse feierten Reiterinnen und Reiter aus dem Landkreis zum einen bei den „Horse Trials“ in Westerstede. Außerdem holte sich Dressurreiterin Antonia Busch-Kuffner auf einem Turnier im westfälischen Hille das erste Ticket für das Bundeschampionat in Warendorf.

Antonia Busch-Kuffner

Nachdem die mittlerweile 15-jährige Dressurreiterin aus Prinzhöfte im vergangenen Jahr das Bundeschampionat bei den sechsjährigen Ponys auf „Double Diamond“ überraschend gewonnen hatte, ist sie auch in diesem Jahr nach der langen Wettkampf-Zwangspause schon wieder auf einem vielversprechenden Kurs. Bei den Dressurtagen in Hille (Kreis Minden-Lübbecke/Ostwestfalen) gewann Antonia Busch-Kuffner auf dem sechsjährigen Wallach „Cosmostar“ die L-Prüfung, die gleichzeitig als Qualifikation für das prestigeträchtige Bundeschampionat diente. Mit der Gesamtsumme von 7.70 Punkten, bestehend aus den fünf Teilbereichen Trab (8.50), Schritt (7.50), Galopp (8.00), Durchlässigkeit (7.00) und Gesamtbeurteilung (7.50), verwies die Schülerin ihre ärgsten Konkurrenten Sophie Luisa Duen (Bad Oeynhausen) und Elena-Mariella Rabe (Darup-Nottuln), die jeweils auf 7.50 Punkte kamen, auf den geteilten zweiten Platz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Der Startschuss für die ersten Turniere kam ja doch etwas kurzfristig“, berichtete Mutter Silvia Busch-Kuffner. „Vor kurzem hätten wir nicht geglaubt, dass jetzt überhaupt schon wieder etwas stattfinden könnte. Wir waren zwar bis dahin schon gut im Training, aber unter Turnierbedingungen ist das ja doch immer etwas anderes“, erklärte Silvia Busch-Kuffner und zeigte sich insgesamt zufrieden mit der Vorstellung ihrer Tochter. Mit ihrem zweiten Pony „Ollis Son“ schaffte es Antonia Busch-Kuffner derweil nicht, sich bei den Sechsjährigen zu platzieren. Auch „Nachtschwärmer“ zeigte sich bei den fünfjährigen Ponys noch etwas zu grün hinter den Ohren und verpasste somit eine Platzierung.

Dennoch zeigte sich Silvia Busch-Kuffner recht zuversichtlich, dass ihre Tochter auch mit weiteren Ponys ein Ticket für das Bundeschampionat lösen könnte. „Es kommen noch einige Chancen, der Terminkalender ist jetzt wieder prall gefüllt“, hält Silvia Busch-Kuffner fest. Schon an diesem Freitag steht das nächste Turnier in Fröndenberg (Westfalen) auf dem Programm, ehe die Familie nächste Woche nach Ungarn reist – dort steht die Sichtung für die Europameisterschaft an, die Ende August ebenfalls in Ungarn stattfindet. Das Bundeschampionat in der Dressur folgt vom 2. bis 6. September.

„Horse Trials“

Fünf Tage lang gingen beim Ammerländer Reitclub in Westerstede rund 250 Pferde in internationalen Zwei- und Drei-Sterne-Prüfungen an den Start. In der „langen“ Zwei-Sterne-Prüfung (CCI2*-L) siegte Ex-Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Nachwuchspferd Rosveel. Linus Richter vom RV Höven ritt auf „Rayia“ auf Rang vier.

Einen weiteren ersten Platz holte sich Auffarth auf „Gin&Juice“ in der Geländeprüfung Klasse L. In der Vielseitigkeitsprüfung Klasse A** starteten Jette Lakeberg vom RC Hude auf „Nadeshi“ sowie Tabea-Marie Meiners (RV Ganderkesee/Elli M) und überzeugten mit guten Leistungen in Dressur, Springen und Gelände. Die höchste Prüfung, ein CCI3*-S, wurde zur Beute von Nadine Marzahl (Munster). Ganz stark ritten in diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld aber auch Heike Jahncke und Pauline Knorr (beide RV Ganderkesee). Jahncke kam mit „Mighty Spring“ auf Platz zwölf, direkt dahinter platzierte sich Knorr auf „Lucy Dynamik“. Mit Tabea-Marie Meiners und Cord Mysegaes schafften es zwei weitere Ganderkeseer Reiter in die Top 20.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.