• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Anfang September wird Bad zur Baustelle

29.08.2018

Ganderkesee Die Badesaison im Ganderkeseer Freibad geht am Wochenende zu Ende: Am Sonnabend, 1. September, können Schwimmer dort zum vorerst letzten Mal ihre Bahnen ziehen. Das Bad öffnet laut Gemeindeverwaltung erst im Frühjahr 2020 wieder für Besucher. Der Grund ist der Umbau, mit dem Anfang September begonnen werden soll (die NWZ berichtete).

Bauzaun und Zufahrten

„Es geht dann zügig los“, sagt Henry Peukert, Geschäftsführer der Saunahuus Bäder- und Saunabetriebsgesellschaft Ganderkesee. Anfang nächster Woche werden im Freibad alle Anlagen außer Betrieb genommen. Zunächst stehen bauvorbereitende Maßnahmen an: Es würden Bauzäune aufgestellt, außerdem solle eine Baustraße eingerichtet werden, die von zwei Seiten auf das Gelände führe, erläutert Peukert. Zudem bereitet der Zweckverband Kommunalservice Nordwest die Fläche vor, auf der der geplante Neubau errichtet werden soll. In dem Anbau für den Umkleidetrakt sollen nicht nur neue Duschen und Kabinen entstehen, auch ein komplett neues Kursbecken ist im Obergeschoss geplant. „Auf einer Wasserfläche von 100 Quadratmetern bieten wir dann täglich verschiedene Kurse wie beispielsweise Babyschwimmen oder Aqua-Fitness an“, so der Geschäftsführer. Zudem könnten Saunagäste das Becken abends und am Wochenende als Alternative zum Außenpool nutzen.

Auch die bereits bestehenden Becken werden umgebaut: „Das ganze Freibad wird rundum erneuert“, so Peukert. Im Schwimmerbecken soll der Springer- vom Sportbereich getrennt werden. Den Besuchern würden dann sechs 50-Meter- und zwei 25-Meter-Bahnen geboten, so Peukert. Zudem soll die Wasserrutsche einen eigenen Auslauf erhalten und nicht mehr im Nichtschwimmerbecken enden. „Das erhöht die Sicherheit und schafft zusätzlichen Platz für Nichtschwimmer.“ Ein Wasserspielplatz für Kinder im Planschbecken ist ebenfalls in Planung. Auch eine neue Wasseraufbereitungsanlage, die mehr Energieeffizienz bringen soll, ist wichtiger Bestandteil des Modernisierungspakets.

Mehr als 81 000 Gäste

Das Freibad hat in dieser Sommersaison Rekordzahlen verbucht: Bis Mitte August zählte Henry Peukert rund 81 000 Badegäste. „Das ist fast eine Verdoppelung vom Vorjahr“, erläutert er. Doch auch wenn der nächste Sommer ebenso heiß wird, bleibt das Freibad 2019 wegen des Umbaus geschlossen. Zwar soll auf der Baustelle nach Angaben Peukerts noch vor Weihnachten so viel wie möglich geschafft werden. Doch öffnen werde das Freibad im kommenden Jahr „definitiv nicht“. Allerdings hält der Geschäftsführer für möglich, dass die Inbetriebnahme der neuen Technik bereits im Herbst 2019 erfolgt. Denkbar sei auch, dass das neue Kursbecken schon vor der geplanten Freibad-Neueröffnung im Frühjahr 2020 genutzt werden könne. Doch das hängt vom Verlauf der Bauarbeiten ab: „Wir müssen abwarten, wie sich die Baustelle entwickelt und ob das Wetter mitspielt.“ Henry Peukert bittet um Verständnis für den Ausfall im Sommer 2019: „Wir haben zwar eine Saison kein Freibad, aber dafür in den nächsten 30 Jahren“, meint er mit Blick auf Bäderschließungen in anderen Gemeinden. Ganz ohne Schwimmbad sind die Ganderkeseer auch im kommenden Sommer nicht: Das Hallenbad soll in den großen Ferien geöffnet bleiben.

Als Letzte baden die Hunde: Zum Saisonabschluss dürfen sie am Sonntag, 2. September, von 13 bis 17 Uhr durchs große Becken paddeln. Das Freibad bietet zum ersten Mal ein Hundeschwimmen an.

Während die Vierbeiner im Wasser herumtoben, können sich ihre Halter über Futter und Pflegeartikel informieren. Auch eine Hunde-Fotografin ist vor Ort. Ferner gibt es Tipps aus der Hundeschule.

Der Eintritt beträgt 2 Euro pro Tier. Die Hunde müssen eine gültige Hundemarke und ihre Besitzer eine Haftpflichtversicherung für die Tiere haben. Auch für Kaffee, Kuchen und Bratwurst ist gesorgt.

Antje Rickmeier
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2740

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.