• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Vom Straßenrand mitten in den Umzug

12.02.2018

Ganderkesee Dick einpacken, Glühwein in den Rucksack und natürlich auch was zu knabbern und zu trinken für die Jungs – und dann geht’s auf zum Faschingsumzug. Mal gucken, was die vielen Aktiven sich in diesem Jahr so alles haben einfallen lassen.

Doch in diesem Jahr ist alles anders – denn es geht mit Felix (10), Jan-Luca (13) und seinem Freund Konrad (14) hinauf auf den Faschingswagen der NWZ. Ein Kollege hatte mich beim ersten Büttenabend davon überzeugt, dass ich da mit meinen Söhnen unbedingt mal mitfahren müsse. Er sollte Recht behalten, denn von hier oben hat man noch mal einen ganz anderen Blick auf den bunten Trubel – bekommt allerdings sonst nicht viel von den übrigen Wagen und Fußgruppen mit.

In diesem Jahr stehen die NWZ-Mitarbeiter dank des guten Wetters nicht im Regen und schon gar nicht auf dem Schlauch, sondern im Wald, im Ganderkeseer Forest. Dort wohnt Robin Ganter, der verwegene Verwandte des gefiederten Reporters Gernot. Er hat jede Menge Bonschen und andere Süßigkeiten dabei, um sie unter das feierfreudige Faschingsvolk zu bringen. Und so langen auch wir als Neulinge auf dem Wagen ordentlich zu, werfen Kamelle, Chips und Popcorn in alle Himmelsrichtungen. Das Wetter ist zwar nicht so klasse wie in den vergangenen Tagen – aber immerhin trocken.

Unter den Menschen an den Straßenrändern finden sich natürlich viele bekannte Gesichter, aber auch etliche, die man nur einmal im Jahr in Ganderkesee sieht – wenn der Faschingsumzug ansteht nämlich. Die vielen verkleideten Gäste sind bestens gelaunt und jubeln den Teilnehmern des Faschingsumzuges freudig zu. Hoch oben auf dem NWZ-Wagen ist die Stimmung ebenfalls auf dem Höhepunkt, die Vorbereitungen der vergangenen Wochen und Monate haben sich gelohnt.

Auch wenn nicht jeder Anblick von hier oben Glücksgefühle auslöst – Wildpinkler und betrunkene Chaoten sind auch in diesem Jahr wieder dabei – so kann sich das Gesamtbild des Ganderkeseer Faschings sehen lassen. Und bei so viel geballter guter Laune, wie man sie im Ort nur einmal im Jahr findet, macht es gleich doppelt Spaß, wieder in die Bonschenkiste zu greifen und einen weiteren Bonbonregen in Richtung der erwartungsvollen Kinder mit ihren weit aufgehaltenen Tüten zu werfen. Auch meine Jungs haben riesigen Spaß auf dem Wagen, winken Freunden und Klassenkameraden von oben zu und ziehen am Ende ein eindeutiges Fazit: „Das war richtig cool.“

Lars Laue
Korrespondent
Redaktion Hannover
Tel:
0511/1612315

Weitere Nachrichten:

Büttenabend | Fasching Ganderkesee

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.